Ron-Robert Zieler kehrte erst im vergangenen Sommer zu Hannover 96 zurück
Ron-Robert Zieler kehrte erst im vergangenen Sommer zu Hannover 96 zurück © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Ron-Robert Zieler hat bei Hannover 96 offenbar keine Zukunft mehr. Auch 96-Boss Martin Kind empfiehlt dem Keeper einen Wechsel - mit deutlichen Worten.

Anzeige

Die Frage nach der Zukunft von Ron-Robert Zieler sorgt bei Hannover 96 für immer mehr Zündstoff.

Jetzt hat sich auch Geschäftsführer Martin Kind in die Debatte eingeschaltet - und dem Weltmeister von 2014 mit deutlichen Worten einen Vereinswechsel nahegelegt.

Anzeige

"Wenn Zieler mich fragt, empfehle ich einen Wechsel. Bei uns wird er keine Chance mehr haben", sagte Kind der Neuen Presse.

96-Boss Kind bereut Zieler-Verpflichtung

Rückblickend bereute der 96-Boss die Verpflichtung Zielers im vergangenen Sommer vom VfB Stuttgart. "Wir hätten ihn gar nicht verpflichten dürfen damals", meinte Kind.

Der 31-jährige Zieler hatte im vergangenen Sommer einen langfristigen Vertrag bis 2023 - plus einjähriger Option - unterschrieben. Sein Jahresgehalt soll bei 700.000 Euro liegen. Zuletzt wurde Zieler mit Union Berlin in Verbindung gebracht.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wie Hoeneß den Bayern weh tat
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: BVB-Star auf der Insel heiß begehrt
  • Int. Fussball / La Liga
    3
    Int. Fussball / La Liga
    Barca glänzt bei Koeman-Debüt
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    "F*** you": Bottas platzt der Kragen
  • Int. Fussball / Premier League
    5
    Int. Fussball / Premier League
    Rekordklatsche für Guardiola

Vergangene Woche hatten die Niedersachsen mit der Rückkehr von Michael Esser ein klares Signal an Zieler gesendet. "Wir haben uns dazu entschieden, Michael Esser als unsere neue Nummer eins zu verpflichten", sagte Trainer Kenan Kocak. 

Zieler mit wechselhaften Leistungen in Hannover

In den Augen der Hannoveraner Verantwortlichen waren Zielers Leistungen in der abgelaufenen Saison zu wechselhaft. Sportdirektor Gerhard Zuber erklärte: "Der Torhüter hat eine Schlüsselposition im Team. Wenn man zu der Entscheidung gelangt, dass diese Position nicht so besetzt ist, wie es in der aktuellen Situation notwendig ist, dann muss man handeln."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Zielers Vater Raimunt äußerte zuletzt scharfe Kritik. "Hier zeigt sich der Versuch, einen verdienten, stets loyalen Profi mit fragwürdigen Methoden aus dem Verein zu ekeln", sagte der 58-Jährige dem Kölner Stadt-Anzeiger: "Das widert mich an. Das ist ein schäbiger Vorgang, den Ron-Robert absolut nicht verdient hat."

Von 2011 bis 2016 war der sechsmalige A-Nationalspieler eine feste Größe als Schlussmann der Norddeutschen. Nach dem Abstieg 2016 wechselte Ziele zu Leicester City, konnte sich dort aber gegen Kasper Schmeichel nicht durchsetzen. Anschließend kam er zwei Jahre lang beim VfB Stuttgart regelmäßig zum Einsatz, ohne jedoch restlos zu überzeugen.

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)