Weston McKennie trainiert derzeit mit dem FC Schalke in Österreich
Weston McKennie trainiert derzeit mit dem FC Schalke in Herzlake © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Gelsenkirchen - AS Monaco ist konkret an der Verpflichtung des Schalker Mittelfeldmotors interessiert. Die Gelsenkirchener hoffen auf eine satte Transfereinnahme.

Anzeige

Schalke muss verkaufen, um zu kaufen – und als einer der Verkaufskandidaten des finanziell klammen Traditionsklubs gilt Weston McKennie.

SPORT1 kann entsprechende Meldungen der L'Équipe aus Frankreich bestätigen, wonach AS Monaco mit dem neuen Trainer Niko Kovac großes Interesse am 21 Jahre alten Mittelfeldspieler hat.

Anzeige

Der ehemalige Bayern-Coach sucht einen zweikampfstarken Kicker, der auch spielerische Elemente einbringen kann. Zwischen McKennies Beratern und dem neuen Monaco-Sportchef Paul Mitchell gibt es nach SPORT1-Informationen bereits erste Verhandlungsgespräche.

Brisant: Seit Juni arbeitet Mitchell nun als sportlicher Leiter bei den Monegassen. Der 38-jährige Engländer war davor beim Red-Bull-Konzern angestellt und arbeitete zwischen 2017 und 2019 als Chefscout von RB Leipzig auch mit dem heutigen Schalke-Sportchef Jochen Schneider zusammen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Transfermarkt
    1
    Fussball / Transfermarkt
    Bayern vor Einigung mit Verteidiger
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Serdar: Was Löw zu mir gesagt hat
  • Int. Fussball / LaLiga
    3
    Int. Fussball / LaLiga
    Die bemerkenswerte Coutinho-Wende
  • US-Sport / NBA
    4
    US-Sport / NBA
    Celtics-Star wütet nach Kollaps
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Schlägt nun Tolissos Stunde?

McKennie, so ist aus seinem Umfeld zu hören, könnte sich einen Wechsel in die Ligue 1 durchaus vorstellen, wenngleich Frankreich nicht sein Wunschziel wäre. Der US-Nationalspieler (19 A-Einsätze) träumt weiterhin von einem Wechsel in die englische Premier League.

Bis zuletzt hatte Newcastle United nach SPORT1-Informationen starkes Interesse am Noch-Schalker. Nach der geplatzten Klub-Übernahme von Investoren aus Saudi-Arabien sind die "Magpies" aber aus dem Rennen um den Texaner.

Weiterhin Chancen darf sich Hertha BSC machen. Der neureiche Hauptstadt-Klub ist immer noch an McKennie dran und buhlte vor Wochen schon um ihn (SPORT1 berichtete exklusiv). Die Blau-Weißen schnappte den Schalkern zuletzt Wunsch-Keeper Alexander Schwolow weg.

Mckennie nicht aus dem Trainingslager abgereist

Die L’Équipe berichtete im Übrigen, dass McKennie das noch bis Montag andauernde Schalke-Trainingslager in Herzlake bereits verlassen habe, um besser mit anderen Klubs verhandeln zu können. Das stimmt nicht.

Dennoch lassen die Schalker und der Spieler mit Blick auf einen möglichen Wechsel Vorsicht walten.

Der Mittelfeldspieler gilt nämlich als einer der wenigen Spieler auf Schalke, mit denen die Königsblauen in diesem Sommer noch eine stattliche Ablöse generieren könnten. Nach SPORT1-Informationen wollen die Schalker zwischen 20 und 25 Millionen Euro für McKennie. Auf Schalke hat er noch einen Vertrag bis 2024.