Lesedauer: 2 Minuten

Für Jadon Sancho gibt es nach wie vor kein offizielles Angebot. Dennoch verdichten sich die Zeichen auf einen Abschied des BVB-Stars.

Anzeige

Als sich die Stars von Borussia Dortmund am Donnerstag zum offiziellen Auftakt der Saisonvorbereitung versammelten, war auch Jadon Sancho unter ihnen. 

Überraschend war das nicht, schließlich ist für den 20-Jährigen trotz zahlreicher Spekulationen beim BVB nach wie vor kein einziges Angebot eingegangen. Hinter den Kulissen wird aber offenbar bereits fleißig verhandelt, vor allem mit Vertretern des englischen Rekordmeisters Manchester United. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Wie der Independent berichtet, sind Mittelsmänner von beiden Seiten im Kontakt und sollen nun die ersten Rahmenbedingungen für den Deal geschaffen haben. Zur Erinnerung: Dortmund will 120 Millionen Euro für den englischen Nationalspieler, der noch über einen bis 2022 gültigen Vertrag verfügt. 

Hat es Dortmund bei Sancho einig?

Öffentlich hatten die Verantwortlichen des BVB zuletzt stets betont, Sancho gerne noch ein weiteres Jahr in Deutschland halten zu wollen. Dem Bericht zufolge sind die Dortmund-Bosse allerdings alles andere als abgeneigt von der Idee, den hochtalentierten Offensivspieler schon jetzt zu verkaufen.

Dortmund sei demnach bereit, einen Sockelbetrag von 60 Millionen Pfund (66 Mio. Euro) zu akzeptieren - die gesamte Ablösesumme solle aber über 100 Millionen Pfund (110,6 Mio. €) betragen. Noch stehe aber nicht genau fest, wie der Zahlungsplan letztlich aussehen soll. Eine Einigung - und ein offizielles Angebot - stehen also wohl noch nicht unmittelbar bevor. 

Der BVB könnte womöglich dennoch auf eine baldige Einigung pochen, weil er seinen Kader möglichst bis zum 10. August finalisieren will. Dann beginnt der Klub nach den nötigen Coronatests wieder voll umfänglich mit dem Training. Laut Independent ist ManUnited derzeit der einzige ernsthafte Kandidat auf eine Verpflichtung von Sancho.