Lesedauer: 2 Minuten

Noch ist der Transfer von Tanguy Kouassi zum FC Bayern nicht offiziell. Nun postete der Sohn von Hasan Salihamidzic ein Bild des PSG-Talents im Münchner Trikot.

Anzeige

Noch ist der Transfer nicht offiziell, doch längst sorgt er für Aufregung: Tanguy Koaussi von Paris Saint-Germain soll vor einem ablösefreien Wechsel zum FC Bayern stehen.

In Paris stieß der kolportierte Weggang des 18-Jährigen auf Unverständnis. "Skandalös" fand ihn der ehemalige PSG-Profi (2004-2010) und heutige TV-Experte Jérôme Rothen im Interview mit RMC Sport.

Anzeige

In München scheint dagegen Vorfreude vorzuherrschen.

Die SPORT1 News sind zurück! Alles aus der Welt des Sports ab Montag immer um 19.30 Uhr im TV auf SPORT1, auf SPORT1.de und in der SPORT1-App

Nick Salihamidzic, Sohn von Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic, teilte am Montagabend in seiner Instagram-Story einen Beitrag, der von einem Vollzug der Personalie ausging.

Zu sehen war dabei Kouassi in einer Fotomontage, die den französischen Innenverteidiger im Trikot des deutschen Rekordmeisters zeigte.

Nick Salihamidzic hat dieses bearbeitete Bild von Tanguy Kouassi im Trikot des FC Bayern auf Instagram geteilt
Nick Salihamidzic hat dieses bearbeitete Bild von Tanguy Kouassi im Trikot des FC Bayern auf Instagram geteilt © Instagram/Nick Salihamidzic

Am Dienstagmorgen löschte Salihamidzic den Story-Post vorzeitig wieder.

Kouassi gilt als eines der größten Innenverteidiger-Talente Europas. Eine Einschätzung, die auch Thomas Tuchel und die Pariser Verantwortlichen teilen.

Dennoch soll sich der Youngster zum Wechsel nach München entschieden haben.

Zuletzt deutete kurioserweise der Verantwortliche eines Münchner Konkurrenten an, dass Kouassi an die Säbener Straße wechseln werde. "Wir waren im Finale um die Verpflichtung, aber er hat es vorgezogen, zu Bayern zu wechseln", erklärte Nicolas Holveck, der Präsident von Stade Rennes, auf einer Pressekonferenz. "Wir haben alles getan, was wir konnten, aber es hat nicht geklappt."