Lesedauer: 2 Minuten

Einem Bericht zufolge ist Real Madrid im Transfer-Poker um Offensiv-Juwel Kai Havertz mit einer ersten Offerte bei Bayer Leverkusen vorstellig geworden.

Anzeige

Ob für den FC Bayern, Borussia Dortmund, Real Madrid, den FC Barcelona oder viele Premier-League-Klubs wie den FC Chelsea:

Kai Havertz ist das Transfer-Objekt der europäischen Top-Adressen. Wohin es das Juwel von Bayer Leverkusen wahrscheinlich bereits ab der kommenden Saison ziehen wird, ist aktuell nach wie vor eines der heißesten Wechselthemen.

Anzeige

Nun hat Real angeblich ein erstes Angebot für Havertz abgegeben.

Wie der Sportbuzzer berichtet, soll die Offerte allerdings weit weg von 100 Millionen Euro liegen - diese Ablösesumme hat der Werksklub intern angeblich als Mindestgrenze festgelegt.

Leverkusen wollte sich dazu auf SPORT1-Nachfrage nicht äußern.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Davies fällt wochenlang aus
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    13:0! Ajax mit historischem Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Zorc erklärt Torhüterentscheidung
  • Int. Fußball / La Liga
    4
    Int. Fußball / La Liga
    Barca kritisiert Schiri nach Clásico
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    "Wird Murks" - Vettel schenkt GP ab

Bei den Madrilenen, so das Sportportal, könnte der 21 Jahre alte Offensivspieler, dessen Vertrag (ohne Ausstiegsklausel) in Leverkusen noch bis bis 2022 datiert ist, Vizeweltmeister Luka Modric ersetzen.

Weiter heißt es, die "Königlichen" wollten einen Havertz-Deal mit dem Tausch gegen zwei Spieler "verrechnen", von denen die Bayer-Verantwortlichen allerdings nicht vollends überzeugt sein sollen.