Mamadou Sakho wechselte 2017 vom FC Liverpool zu Crystal Palace
Mamadou Sakho wechselte 2017 vom FC Liverpool zu Crystal Palace © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Als sich Mamadou Sakho 2013 dazu entschied, Paris Saint-Germain zu verlassen, lag ihm auch eine Offerte des FC Bayern vor. Er entschied sich anders.

Anzeige

Der FC Bayern stand 2013 kurz vor der Verpflichtung des früheren Liverpool-Spielers Mamadou Sakho. Das verriet der Innenverteidiger in einem Interview.

"Als ich Paris Saint-Germain verließ, hatte ich Angebote von Barcelona, Bayern München, Arsenal und Liverpool", sagte der 30-Jährige dem Magazin Stadium Mag und erklärte, warum er sich für die Reds entschied: "Ich wählte Liverpool, weil das einer meiner Traumvereine war, mit einer großartigen Geschichte. Ich durfte vier Jahre lang im roten Trikot an der Anfield Road spielen, mit diesem fantastischen Publikum."

Anzeige

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Zuvor war Sakho, der aus der Jugend von PSG stammt, sechs Jahre lang für die Profi-Mannschaft des französischen Serienmeisters aufgelaufen und hatte mit dem Klub auf nationaler Ebene alles gewonnen, weshalb er keinen Grund sah, in Paris zu bleiben.

Sakho schwärmt von Liverpool-Stars

Sakho, für den Liverpool damals 19 Millionen Euro zahlte, ergänzte mit Blick auf seine Zeit an der Anfield Road: "Ich hatte eine sehr gute Beziehung zur Vereinsführung und spielte an der Seite von Spielern wie Luis Suárez, Philippe Coutinho, Daniel Sturridge oder Steven Gerrard. Ich durfte außergewöhnliche Momente mit diesen Spielern erleben."

Bevor der französische Nationalspieler 2017 zu Crystal Palace wechselte, absolvierte er insgesamt 80 Pflichtspiele für die Reds. Zwischenzeitlich war Sakho bereits an Crystal Palace ausgeliehen gewesen.