Lesedauer: 2 Minuten

München - Robert Lewandowski schießt mit den FC Bayern die Bundesliga kurz und klein. Beinahe wäre er aber gar nicht in Deutschland gelandet.

Anzeige

227 Tore hat Robert Lewandowski in der Bundesliga bislang erzielt. Nur Klaus Fischer (268) und dem legendären Gerd Müller (365) gelangen in der Historie der Liga mehr Treffer.

Dabei wäre Lewandowski beinahe nicht in Deutschland, sondern in Italien in der Serie A gelandet. Das zumindest behauptet Stefano Capozucca.

Anzeige

Wie der ehemalige Sportdirektor des FC Genua nun verriet, war im Sommer 2010 der Transfer des heutigen Bayern-Knipsers zum italienischen Traditionsklub quasi schon in trockenen Tüchern.

Lewandowski kurz vor Genua-Wechsel 

Lewandowski hatte zum damaligen Zeitpunkt zwei starke Spielzeiten beim polnischen Top-Klub Lech Posen hinter sich und Begehrlichkeiten geweckt. Genua schien die Nase vorn zu haben.

"Der Deal mit Lewandowski war durch", sagte Capozucca bei Radio Sportiva.

"Gian Piero Gasperini (der damalige Trainer, Anm. d. Red.) kannte ihn gut. Er musste nur noch den Medizincheck absolvieren, aber dann hat der Präsident den Stecker gezogen."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Was Bayern ohne Kimmich alles fehlt
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB muss Trainer-Haaland finden
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Sörloth: 20 Millionen für - nichts?
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    S04: Direktor Reschke vor dem Aus
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Noch keine Gespräche mit Goretzka

Lewandowski war wieder zu haben und Borussia Dortmund schlug zu.

4,75 Millionen Euro überwies der BVB nach Posen - und Lewandowski schrieb und schreibt seither Bundesliga-Geschichte.