Lesedauer: 2 Minuten

München - Die Gerüchte um einen Abschied von Cristiano Ronaldo aus Turin werden heißer - aber wechselt er von Juve wirklich zurück zu Real Madrid?

Anzeige

Die Gerüchte um einen vorzeitigen Abschied Cristiano Ronaldos von Juventus Turin werden immer heißer - ob der fünfmalige Weltfußballer aber wirklich zu Real Madrid zurückkehrt, ist fraglich.

Der Corriere dello Sport hatte berichtet, die Madrilenen würden CR7 gerne zurück in die Hauptstadt locken. In Meldungen aus Spanien klingt das aber ganz anders.

Anzeige

"Die Möglichkeit, dass er zurückkehrt, ist praktisch gleich null", sagte eine klubnahe Quelle der AS: "Er passt nicht in die Ausrichtung des Vereins."

Jetzt das aktuelle Trikot von Real Madrid bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Ronaldo passt nicht in Real-Pläne

Denn auch wenn Ronaldo noch immer ein "hohes Ansehen" bei Präsident Florentino Perez genießt: er ist bereits 35. "Seine Zeit ist vorbei", sagt der Klubinsider, Real und Ronaldo hätten "unterschiedliche Ziele", immerhin befinden sich die Königlichen aktuell im Umbruch.

Angesichts der drohenden finanziellen Probleme durch die Coronakrise würde Juve Ronaldos Gehalt - angeblich 20 Millionen Euro netto pro Saison – dem Vernehmen nach gerne loswerden.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns Gier verdient den Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Hernández' Einsatz früh beendet
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Warum so ängstlich, Herr Wagner?
  • Tennis
    4
    Tennis
    Tennis-Star attackiert Fußballer
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski übertrumpft Gerd Müller

Verkauft Juve CR7 für nur 60 Millionen?

Die "Alte Dame" wäre angeblich auch dazu bereit, den Portugiesen für 60 Millionen Euro wieder ziehen zu lassen, nachdem sie vor zwei Jahren noch eine Ablösesumme von 100 Millionen Euro an Real überwiesen hatten.

Auch der Real-Insider kann sich einen Abgang von Ronaldo  gut vorstellen, aber das nächste Ziel werde "nicht Real Madrid sein".