Lesedauer: 18 Minuten

München - Das frühere Top-Talent unterschreibt einen Vertrag in der Slowakei. Den Bayern wird Interesse an einem Linksverteidiger nachgesagt. SPORT1-Transferticker.

Anzeige
  • Top-Thema: Sinan Kurt wechselt in die Slowakei (18.46 Uhr) 
  • Sokratis zurück in die Heimat (19.11 Uhr)
  • Bayern offenbar an Hertha-Talent interessiert (9.25 Uhr)

Top-Thema: Sinan Kurt wechselt in die Slowakei (18.46 Uhr)

Für Sinan Kurt steht das nächste Abenteuer im Ausland an.  

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Nach seinem Aus beim Regionalliga-Klub SV Straelen versucht das frühere Mega-Talent beim slowakischen Erstligisten FC Nitra sein Glück. Kurt unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2022.

Bevor Kurt in Straelen angeheuert hatte, war der 24-Jährige für den österreichischen Zweitligisten WSG Tirol aktiv. 

Allerdings konnte Kurt weder in Tirol noch zuletzt in Straelen überzeugen, so dass beide Verträge vorzeitig aufgelöst wurden.

Der bei Borussia Mönchengladbach ausgebildete Außenstürmer war in seiner Jugend eines der vielversprechendsten Talente und wechselte 2014 für drei Millionen Euro nach München. 

+++ 19.11 Uhr: Sokratis zurück in die Heimat +++

Vor kurzem hatte Sokratis seinen vertrag beim FC Arsenal aufgelöst - nun wechselte der frühere BVB-Verteidiger ablösefrei zurück in seine griechische Heimat.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Am Montagabend meldete Olympiakos Piräus die Verpflichtung des 32 Jahre alten Abwehrspielers. 

In der laufenden Spielzeit kam Sokratis für die Gunners nicht mehr zum Einsatz - dennoch fand Coach Mikel Arteta nur lobende Worte. "Er war ein wichtiger Teil unserer Mannschaft und hat sich stets vorbildlich verhalten. Die Verhandlungen zur Beendigung seines Vertrags verliefen kooperativ und wir wünschen Papa und seiner Familie alles Gute für die Zukunft."

+++ 11.34 Uhr: Köln an Brügge-Stürmer dran +++

Der abstiegsbedrohte 1. FC Köln zeigt offenbar Interesse an einer Verpflichtung des nigerianischen Offensivspielers Emmanuel Dennis (23) vom FC Brügge. Das berichtet Het Laatste Nieuws. Der Angreifer soll die Misere im Offensivbereich bei den Rheinländern beenden. 

Neuzugang Sebastian Andersson ist dauerverletzt, der einstige FC-Top-Torjäger Anthony Modeste außer Form. Am Sonntag hatten die Kölner 0:3 im Kellerduell bei der TSG Hoffenheim verloren, Modeste verschoss einen Strafstoß.

+++ 9.25 Uhr: Bayern an Hertha-Talent interessiert +++

Beim FC Bayern stehen Veränderungen in der Defensive an. Durch den voraussichtlichen Abgang David Alabas könnte Rekordeinkauf Lucas Hernández von der linken Seite ins Zentrum rücken.

Das würde bedeuten, dass für Alphonso Davies ein neuer Backup benötigt wird. Der kicker berichtet nun, dass neben dem Engländer Omar Richards auch das Hertha-Talent Luca Netz auf dem Zettel des Rekordmeisters steht.

Der 17-Jährige hat in der Hauptstadt noch einen Vertrag bis zum Sommer. Am Samstag gegen Bremen absolvierte er sein erstes Bundesligaspiel über die volle Distanz. Im vergangenen Jahr wurde der Linksfuß mit der bronzenen Fritz-Walter-Medaille in der Altersgruppe U17 ausgezeichnet.

+++ 8.59 Uhr: Hat Mainz einen Mateta-Ersatz in Leipzig gefunden? +++

Der abstiegsbedrohte FSV Mainz 05 ist auf der Suche nach einem Ersatz für den nach Crystal Palace verliehenen Top-Torjäger Jean-Philippe Mateta.

Nach Informationen des kicker ist der Tabellensiebzehnte nun möglicherweise in der Bundesliga fündig geworden. Die 05er sind demnach an einer Leihe des Leipzigers Hee-chan Hwang interessiert.

Erst im Sommer kam der Südkoreaner vom Schwesterverein aus Salzburg nach Sachsen. Dort spielt er aber bisher keine Rolle. Auch West Ham United soll an dem Außenstürmer interessiert sein.

+++ 7.05 Uhr: Wildert Klopp bei Rooney? +++

Der FC Liverpool hat seine Fühler offenbar nach dem nächsten Talent ausgestreckt! Laut Berichten der DailyMail ist das Team von Trainer Jürgen Klopp an der Verpflichtung von Offensivspieler Kaide Gordon von Derby County dran!

Gordon, gerade einmal 16 Jahre alt, gab bereits im Dezember sein Debüt im Profi-Team des englischen Zweitligisten, sei allerdings noch nicht mit einem Profi-Vertrag ausgestattet.

Der Reds wollen den Deal mit dem vielversprechenden Rechtsaußen noch in dieser Woche eintüten. Der Klub von Trainer Wayne Rooney soll rund eine Million Pfund plus drei Millionen Pfund an Bonuszahlungen für Gordon erhalten.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball / Premier League
    1
    Int. Fussball / Premier League
    Warum Tuchel zu Chelsea passt
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Offiziell! Sinan Kurt wechselt zu Erstligist
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Klinsmann ist der späte Sieger
  • Handball / WM 2021
    4
    Handball / WM 2021
    WM: Deutschland nie schlechter
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    So plant der BVB den Umbruch

Neben Meister Liverpool soll auch Tottenham Hotspur Interesse am U16-Nationalspieler haben, der in der vergangenen Saison zum Nachwuchsspieler der Jahres gekürt wurde.

"Natürlich gibt es Interesse an Kaide, weil er ein fantastischer Spieler ist. Wir erwarten dieses Interesse sogar. Wir können kontrollieren, was wir hier in diesem Klub tun, aber wir können nicht kontrollieren, wenn andere Teams Angebote für unsere Spieler machen", sagte Rooney.

Derby County wird an einem Verkauf von Gordon kaum herumkommen, da der Klub finanziell zu stark angeschlagen und bereits mit den Auszahlungen der Spielergehälter in Verzug ist.

Sonntag, 24. Januar:

+++ 17.44 Uhr: Müller plädiert für Boateng-Verbleib +++

Jérôme Boateng ist ein der spannendsten Personalien beim FC Bayern in Sachen Transfermarkt: Verlängert er oder geht er?

Hansi Flick hat sich zuletzt für einen Anschlussvertrag stark gemacht, die Verantwortlichen der Münchner um Hasan Salihamidzic wollen aber eigentlich den Umbruch weiter vorantreiben.

Nach SPORT1-Informationen sollen Gespräche spätestens im März gestartet werden. Boateng selbst würde am liebsten noch ein Jahr bleiben.

Nun hat sich auch Thomas Müller für eine Verlängerung des Innenverteidigers ausgesprochen.

"Er hat noch bis zum Sommer Vertrag und mit einer Unterschrift unter das richtige Papier wäre das getan. Jérôme ist schon lange an meiner Seite und es schadet nichts, wenn er weiter auf mich aufpasst", sagte der Angreifer bei Sky nach dem 4:0-Sieg der Bayern beim FC Schalke 04.

+++ 14.14 Uhr: Sokratis zurück nach Bremen? Bode gibt Auskunft +++

Der Vertrag des ehemaligen Bremers und Dortmunders Sokratis beim FC Arsenal ist aufgelöst worden. Damit ist der mittlerweile 32 Jahre alte Grieche ablösefrei zu haben. Sein ehemaliger Klub Werder Bremen wurde zuletzt häufiger genannt, wenn es um einen potenziellen neuen Arbeitgeber des Innenverteidigers ging.

Werders Aufsichtsratsvorsitzender Marco Bode antwortete im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1 die Frage, ob eine Rückkehr im Raum steht:

"Nein, das denke ich nicht. Ich finde, dass unser Kader sich sehr ordentlich entwickelt. Wir haben im vergangenen Sommer – nicht nur aus finanziellen Gründen – aus Überzeugung eine Verjüngung vorgenommen. Wir werden mit diesem Kader die Saison spielen und ich glaube, dass der Kader gut ausbalanciert ist, um unsere Ziele zu erreichen."

+++ 10.16 Uhr: Liverpools Transferpolitik "absurd" +++

Der FC Liverpool klagt in der aktuellen Saison über gravierende Personalprobleme in der Defensive. Mit Virgil van Djik und Joe Gomez fallen gleich zwei Leistungsträger in der Innenverteidigung länger aus. Mit Joel Matip steht Jürgen Klopp nur ein gestandener Innenverteidiger zur Verfügung.

Nachgelegt auf dem Transfermarkt haben die Reds in dieser Hinsicht nicht - sehr zum Missfallen von Klub-Ikone Jamie Carragher. "Ich glaube, dass der Klub bereits am 19. Oktober, dem Tag, an dem die Kreuzbandoperation von Virgil van Dijk bestätigt wurde, hätte reagieren müssen", schrieb der ehemalige Reds-Verteidiger in seiner Kolumne für den Telegraph.

Ohne Verstärkung in der Abwehrzentrale sieht Carragher die Chancen auf eine Titelverteidigung gering. "Ich habe damals gesagt, dass ich nicht glaube, dass Liverpool die Liga gewinnen kann, wenn sie nicht am 1. Januar einen neuen Innenverteidiger auf dem Platz haben", erklärte er.

Im Spiel gegen Manchester United am vergangenen Wochenende bildeten die gelernten Mittelfeldspieler Jordan Henderson und Fabinho die Abwehrzentrale. "Ehrlich gesagt ist es absurd, dass Klopp sich drei Monate später und bei offenem Transferfenster gezwungen sah, Jordan Henderson auf dieser Position gegen Manchester United einzusetzen", schrieb Carragher.

Obwohl Fabinho herausragend gewesen sein, wäre er im Mittelfeld einflussreicher gewesen. "Das hat eine Kettenreaktion in der gesamten Mannschaft ausgelöst", erklärte Carragher.

Samstag, 23. Januar:

+++ 20.14 Uhr: Spanier behaupten, Bayern schaue bei Dembélé genau hin +++

Ousmane Dembélé kommt beim FC Barcelona in seiner vierten Saison endlich in Schwung. 

Nach seinem Wechsel für rund 120 Millionen Euro vom BVB zu Barca im Sommer 2017 strauchelte der Franzose durch die Spielzeiten. 

Nun ist er mit bereits sechs Pflichtspieltoren und drei Vorlagen aber in deutlich besserer Verfassung und eine wichtige Säule. 

Das ist auch Manchester United, Chelsea, Juventus und dem FC Bayern offenbar nicht verborgen geblieben. Die spanische Zeitung Sport behauptet, dass diese vier Top-Klubs bei dem Flügelspieler ganz genau hinschauen und den 23-Jährigen beobachten.

Dembélé ist vor allem interessant, da sein Vertrag 2022 ausläuft. Gespräche über eine Verlängerung des Kontrakts liefen laut Sport bisher sehr schleppend. Sollte der Ex-Borusse nicht verlängern, würde Barca im Sommer letztmals eine Ablöse mit dem Franzosen generieren können.

+++ 14.16 Uhr: Droht Real ein Star-Abgang in der Defensive? +++

Um die Vertragsverlängerung von Sergio Ramos gibt es bereits seit längerem Diskussionen. Während hier aber noch alles offen ist, scheint Real Madrid einen anderen Top-Star in der Defensive zu verlieren.

Laut der spanischen Sport will Raphael Varane den Verein zu Saisonende verlassen. Der Franzose soll seine Karriere bei den Königlichen als beendet ansehen und sich daher um eine neue Herausforderung umschauen.

Der Vertrag des 27-Jährigen läuft am Ende der Saison 2021/22 aus. Daher soll der spanische Hauptstadtverein einem Wechsel in der kommenden Sommerpause nicht abgeneigt sein, um noch eine Ablösesumme generieren zu können.

Zinédine Zidane wird aufgrund der gemeinsamen französischen Herkunft jedoch ein gutes Verhältnis zu dem Nationalspieler nachgesagt.

Der Innenverteidiger wechselte im Alter von 17 Jahren zu den Königlichen und gewann seitdem 18 Titel mit Real Madrid.

+++ 10.32 Uhr: Neuer Ödegaard-Klub offenbar fix +++

Martin Ödegaard und Real Madrid, bisher hat es noch nicht wirklich gepasst. Als Teenager verpflichtet, konnte sich der Norweger nicht für die erste Mannschaft empfehlen. Nach erfolgreichen Leihstationen, unter anderem bei Real Sociedad, kam der Norweger mit viel Vorschusslorbeeren zurück in die spanische Hauptstadt, wollte nun endlich den Durchbruch bei Zinedine Zidane schaffen.

Doch Ödegaard spielt weiter kaum eine Rolle - und könnte den Madrilenen offenbar vorerst erneut den Rücken kehren. Sky Sports hatte bereits vor einigen Tagen von Interesse des FC Arsenal berichtet, dessen Trainer Mikel Arteta habe nach dem Abgang von Mesut Özil zu Fenerbahce Istanbul bei Real aufgrund eines Leihgeschäfts angefragt.

Dazu könnte es offenbar nun wirklich kommen. Wie der Sender jetzt berichtete, sind die Gespräche zwischen Real und den Gunners weit fortgeschritten. Auch der Spieler soll einem Wechsel zustimmen.

Laut Sky soll sich der Norweger in Kürze auf den Weg nach London machen, um den Medizincheck zu absolvieren.

Freitag, 22. Januar 

+++ 14.49 Uhr: Transfer-Hammer in Istanbul? +++

Die Klubs aus Istanbul sorgen auf dem Wintertransfermarkt weiterhin für viel Aufmerksamkeit. Nachdem Mesut Özil seinen Wechsel vom FC Arsenal zu Fenerbahce bekannt gegeben hat, steht nun Besiktas kurz vor einem Coup.

Die "Schwarzen Adler" bestätigten Gespräche mit Stürmer Hulk. Der 34 Jahre alte Brasilianer, der in Europa jeweils vier Jahre lang für den FC Porto und Zenit Sankt-Petersburg auf Torejagd ging, steht demnach vor einem Wechsel zu Besiktas.

"Wenn er in unser Budget passt, ziehen wir eine Verpflichtung in Betracht. Über einen Berater gab es mit Hulk bereits Kontakt", sagte Vize-Präsident Emre Kocadag.

Der Routinier stand bis Ende des vergangenen Jahres bei Shanghai SIPG unter Vertrag und ist seitdem vereinslos.

+++ 11.12 Uhr: Prominenter Abnehmer für Douglas Costa? +++

Douglas Costa und der FC Bayern - geht die gemeinsame Zeit schon im Winter zum zweiten Mal zu Ende.

Der Gazetta dello Sport zufolge liebäugelt Juventus damit, seine Leihgabe noch in der laufenden Transferperiode zurückzubeordern, um ihn anderweitig abzugeben. Grund: Costa spielt bei den Bayern deutlich zu wenig.

Und nun soll es bereits erste Interessenten geben. Wie das britische Boulevard-Blatt The Sun berichtet, soll neben Wolverhampton auch Manchester United ein Auge auf den Flügelspieler geworfen haben. Erster Kontakt sei demnach bereits hergestellt.  

Bayern-Trainer Hansi Flick machte dem brasilianischen Nationalspieler zuletzt wenig Hoffnung auf mehr Spielanteile. "Douglas hat eine Phase gehabt, in der er hart gearbeitet hat. Aber aktuell ist es schon so, dass der Konkurrenzkampf sehr groß ist", sagte der Bayern-Trainer.

+++ 8.05 Uhr: Türkische Topklubs buhlen offenbar um Costa +++

Seit Jahresbeginn ist Diego Costa vereinslos – und auf der Suche nach einem neuen Team. Nur fündig geworden ist der Stürmer auch rund drei Wochen nach seiner Vertragsauflösung nicht. Dabei gibt es offenbar genügend Interessenten.

Denn wie die spanische Tageszeitung AS berichtet, buhlen gleich drei türkische Vereine (Trabzonspor, Galatasaray und Besiktas) um die Dienste des Spaniers.

Einer der drei, Trabzonspor, soll Costa bereits ein Angebot gemacht haben, das der 32-Jährige jedoch abgelehnt haben soll. Dem Bericht zufolge hatte Trabzonspor dem Angreifer einen Dreijahresvertrag inklusive eines Jahresgehalts von 2,5 Millionen Euro netto angeboten.

Costa, der bei Atlético laut der AS sieben Millionen netto verdiente, will aber angeblich deutlich mehr als die gebotenen 2,5 Millionen.

Hier könnte ein Verein aus den arabischen Ländern ins Spiel kommen. So soll es unter anderem in Katar Vereine geben, die sich mit einer Verpflichtung des Stürmers befassen.  

Donnerstag, 21. Januar 

+++ 13.41 Uhr: BVB verlängert mit Hoffnungsträger +++ 

Nach den Ausfällen von Erling Haaland und Youssoufa Moukoko überraschte Edin Terzic beim Pokalspiel gegen Eintracht Braunschweig im Dezember mit Steffen Tigges. Der Kapitän der Reservemannschaft stand seitdem immer im Kader des BVB – und soll das auch in Zukunft.

Der 22-Jährige hat am Donnerstag einen bis 2024 datierten Profivertrag unterschrieben.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der aktuelle Kontrakt des 1,93 Meter großen Angreifers lief zum Saisonende aus. Neben seinen insgesamt vier Einsätzen für die BVB-Profis, in denen er ohne Torerfolg blieb, hinterließ Tigges in der Regionalliga West für den BVB II mit zwölf Treffern in 18 Partien und sieben Assists einen bleibenden Eindruck.

+++ 12.44 Uhr: Ex-Kölner zieht es nach Italien +++

Frederik Sörensen hat einen neuen Verein gefunden. Nach seiner Vertragsauflösung beim 1. FC Köln unterschrieb der Innenverteidiger nun bei Delfino Pescara einen Vertrag bis zum Saisonende. Das teilte der italienische Zweitligist mit.

Der italienische Fußball ist für den Dänen kein Neuland, lief der 28-Jährige doch schon für Juventus Turin, den FC Bologna und Hellas Verona auf. Für die Kölner bestritt er insgesamt 100 Spiele.

+++ 12.37 Uhr: Zwei Teams offenbar an TSG-Flop interessiert +++

Vincent Kompany, Trainer vom RSC Anderlecht, hat offenbar Jacob Bruun Larsen von der TSG Hoffenheim auf dem Zettel. Das berichten belgische Medien. Eine feste Verpflichtung sei für Anderlecht allerdings kein Thema, auch weil der Vertrag des Dänen in Hoffenheim noch bis 2024 läuft.

Auch der FC Kopenhagen ist an einer Leihe des Offensivmanns interessiert. Bruun Larsen kam in der bisherigen Saison für die TSG nur zu drei Kurzeinsätzen. Vor rund einem Jahr wechselte Bruun Larsen für neun Millionen Euro von Borussia Dortmund in den Kraichgau.

+++ 12.15 Uhr: HSV-Topverdiener vor Wechsel +++

Bobby Wood wird den Hamburger SV aller Voraussicht nach spätestens mit Ablauf seines Vertrags im Sommer verlassen. Der 28-Jährige wird laut The Athletic bei Real Salt Lake City einen Vertrag bis 2022 unterschreiben. Das hätten mehrere Quellen dem Portal bestätigt.

Wood habe bereits einen Vorvertrag bei Salt Lake City unterzeichnet. Abhängig vom noch offenen Saisonstart in den USA könnte der Transfer auch früher vonstatten gehen.

Wood war 2016 für vier Millionen Euro von Union Berlin gekommen, hatte die Erwartungen nie erfüllen können. In dieser Saison ist er noch ohne Startelf-Einsatz, elfmal wurde er eingewechselt.

Sein letztes Tor erzielte Wood bei seiner Leihe nach Hannover am 25.11.2018. Wood ist mit einem Gehalt von über zwei Millionen Euro Topverdiener beim HSV.

+++ 11.27: Schalke lässt Kutucu ziehen +++

Der FC Schalke 04 verleiht sein Eigengewächs Ahmed Kutucu in die Niederlande. Wie SPORT1 weiß, einigte sich der Tabellenletzte der Bundesliga mit Heracles Almelo auf ein Leihgeschäft. (Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Einsatzchancen des Angreifers sind nach der Verpflichtung von Klaas-Jan Huntelaar gesunken. Kutucu kam in der laufenden Saison ohnehin lediglich zu acht Einsätzen in der Profimannschaft. Ein Tor gelang ihm dabei nicht.

Der 20-Jährige kam 2011 in die Jugend der Königsblauen. Seit 2019 besitzt er einen Profivertrag. 

+++ 10.48 Uhr: Mateta-Wechsel ist perfekt +++

Der Wechsel von Stürmer Jean-Philippe Mateta vom FSV Mainz 05 zum Premier-League-Klub Crystal Palace ist fix. Wie die Rheinhessen am Donnerstag mitteilten, wird der 23 Jahre alte Franzose zunächst bis Sommer 2022 ausgeliehen, anschließend besitzen die Engländer eine Kaufoption. Mit sieben Treffern war Mateta in dieser Saison der mit Abstand torgefährlichste Spieler der stark abstiegsgefährdeten Mainzer.

Über die Modalitäten des Transfers wurde Stillschweigen vereinbart. Medienberichten zufolge soll Crystal Palace eine Leihgebühr von über drei Millionen Euro bezahlen, zudem würden bei einer anschließenden festen Verpflichtung zwischen 14 und 17 Millionen Euro fällig. Mateta war 2018 zu den Mainzern gewechselt und erzielte in 71 Pflichtspielen 27 Treffer.

"Es ist schon länger Jean-Philippes Traum, in der Premier League zu spielen. Das Angebot von Crystal Palace ermöglicht es ihm, diesen Traum zu erfüllen. Wir haben uns, unter Abwägung aller Aspekte, gemeinsam für diesen Schritt entschieden und wünschen ihm für seine Zeit in England alles Gute", sagte der Mainzer Sportdirektor Martin Schmidt.

+++ 10.17 Uhr: Angelt sich Mislintat das nächste französische Talent? +++

Der VfB Stuttgart blickt sportlich dank Sven Mislintat in eine verheißungsvolle Zukunft. Nun hat das Diamentenauge das nächste Talent im Visier - einmal mehr aus Frankreich.

Mislintat macht keinen Hehl daraus, dass er bei der Suche nach den Stars von morgen besonders ein Auge nach Frankreich wirft. "Die zweite französische Liga ist eigentlich immer ein Muss, da kommen immer wieder Toptalente in die Ligue 1 und in andere Ligen hinein, so der Sportdirektor am Sonntag im Doppelpass.

Nun ist die Rede von Anthony Rouault. Nach Informationen des monegassischen Radiosenders RMC haben die Schwaben den 19-jährigen Innenverteidiger vom FC Toulouse bei mehreren Gelegenheiten beobachtet. Konkrete Schritte für eine Verpflichtung hat der VfB aber noch nicht unternommen.

Rouaults hat noch bis 2022 Vertrag. In dieser Saison kam der Youngster in Frankreichs zweiter Liga bislang in zehn Partien zum Einsatz. 

In Stuttgart könnte der Rechtsfuß zur kommenden Spielzeit den Platz von Konstantinos Mavropanos einnehmen. Der Grieche ist aktuell vom FC Arsenal an den VfB verliehen, eine Kaufoption gibt es nicht.