Michael Zorc arbeitet als Sportdirektor des BVB
Sportdirektor Zorc bezieht Stellung zu Haaland und Sancho © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der BVB hat wohl ein Auge auf Erling Haaland von RB Salzburg geworfen. Jadon Sancho soll den Verein verlassen wollen. Michael Zorc äußert sich zu den Gerüchten.

Anzeige

Schnappt sich der BVB den heiß begehrten Super-Knipser Erling Haaland? Zuletzt berichtete die Bild, dass die Dortmunder mehr als nur ein Auge auf den 19-Jährigen geworfen haben.

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Anzeige

Zorc: Wir planen weiter mit Sancho

"Der Spieler gehört Red Bull Salzburg. Es ist eine Frage des Respekts, dass man nicht über Spieler anderer Klubs spricht", sagte Sportdirektor Michael Zorc nun, als er vor der Partie von Sky auf einen möglichen Transfer im Winter angesprochen wurde. "Dass wir noch einen Neuner holen wollen, haben wir sehr freimütig und offener als sonst eingeräumt. Da arbeiten wir dran und haben ja noch ein bisschen Zeit, dass zu realisieren."

Offener redete Zorc dagegen über seinen eigenen Spieler, namentlich Jadon Sancho. Sowohl Manchester City, als auch der FC Chelsea und der FC Liverpool wurden bereits als Abnehmer für den Jungstar gehandelt.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel
  • US-Sport / NBA
    1
    US-Sport / NBA
    Mamba out - für immer unvergessen
  • US-SPORT / NBA
    2
    US-SPORT / NBA
    Sportwelt trauert um Kobe Bryant
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Haaland: Ein ganzes Land steht kopf
  • US-Sport / NBA
    4
    US-Sport / NBA
    Bryant: War Nebel Absturz-Ursache?
  • Int. Fußball
    5
    Int. Fußball
    Liverpool patzt gegen Drittligisten

"Das wäre natürlich das Wunschszenario, wenn wir den Spieler drei Mal verkaufen könnten", erklärte Zorc mit einer gehörigen Portion Galgenhumor: "Nein, wir planen natürlich weiter mit ihm, das ist ja ganz klar. Das ist ein elementar wichtiger Spieler in unserem Offensivbereich und da sehe ich im Moment absolut kein Szenario, das er uns verlässt."