Lesedauer: 7 Minuten

München - David Alaba ist wohl an einem Engagement in der Premier League interessiert. Offenbar führen die Blues schon Gespräche mit dem BVB-Star. SPORT1-Transferticker.

Anzeige
  • Klinsmann wollte offenbar Özil und Podolski holen (8.10 Uhr)
  • Alaba äußert erneut Wechselgedanken (So., 21.15 Uhr)
  • Sancho-Poker: Chelsea in der Pole? (So., 12.01 Uhr)

+++ 8.10 Uhr: Klinsmann wollte offenbar Özil und Podolski holen +++

Jürgen Klinsmann ist seit vergangener Woche bei Hertha BSC Geschichte, sein Wirken hallt jedoch noch nach. Der kicker berichtet nun, dass der Ex-Coach intern spektakuläre Verpflichtungen angeregt hatte.

So sollten Mesut Özil (FC Arsenal) und Lukas Podolski, dessen Vertrag bei Vissel Kobe (Japan) nicht verlängert wurde, im Winter kommen. Außerdem hatte der frühere Bundestrainer Interesse an Emre Can, auch sein Sohn Jonathan Klinsmann sollte nach Berlin zurückkehren.

Anzeige

Letztlich klappte kein einziger dieser Transfers. Özil und Can, der von Juventus Turin zu Borussia Dortmund wechselte, wären bezüglich ihres Gehalts von der Hertha nicht zu finanzieren gewesen.

Podolski ging lieber in die Türkei zu Antalyaspor, Torwart Jonathan Klinsmann blieb bei St. Gallen in der Schweiz.

Dennoch war Hertha mit Ausgaben von 77 Millionen Euro das Team, das weltweit am meisten in der Wintertransferperiode investierte. Unter anderem kam Krzysztof Piatek vom AC Mailand für 22 Millionen Euro. Klinsmann war am vergangenen Dienstag zurückgetreten, seitdem ist der bisherige Co-Trainer Alexander Nouri für Hertha verantwortlich.

Sonntag, 16. Februar:

+++ 21.15 Uhr: Alaba äußert erneut Wechselgedanken  +++

David Alaba hat ein Treuebekenntnis zum FC Bayern erneut vermieden. 

Der Österreicher spielt seit fast zwölf Jahren für die Münchner, sein Vertrag läuft aber im Sommer 2021 aus. "Ich kann mir durchaus vorstellen, irgendwo anders zu spielen", machte der 27-Jährige nun gegenüber The Times deutlich.

Schon im Dezember letzten Jahres hatte Alaba bei SPORT1 ähnliche Gedanken geäußert: "Ich kann mir beides vorstellen: Hier zu bleiben oder auch mal einen anderen Weg einzuschlagen."

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Dieser Weg könnte den vielseitigen Verteidiger auf die Insel führen. "Ich kenne die Premier League sehr gut, da ich sie sehr gut verfolgt habe, als ich jünger war", verriet er The Times. "Ich war Arsenal-Fan. Patrick Vieira war einer meiner Lieblingsspieler."

Bevor er eine Entscheidung trifft, will sich Alaba aber auf die kommenden Aufgaben mit den Bayern konzentrieren: "Ich bin sehr fokussiert auf Bayern München. Wir wollen unsere Ziele erreichen und ich will dem Team helfen."

+++ 12.01 Uhr: Chelsea gibt Gas im Sancho-Poker  +++

Nach der Verpflichtung von Ajax-Star Hakim Ziyech für die kommende Saison hat der FC Chelsea einen weiteren Top-Spieler im Visier: BVB-Spieler Jadon Sancho.

Dass Chelsea - genau wie Manchester United und seit kurzem auch der FC Liverpool - Interesse am Dortmunder Jung-Star haben, ist schon länger bekannt.

Einem Bericht der französischen Zeitung France Football zufolge soll Chelsea sogar schon Vertragsgespräche mit Sancho aufgenommen haben.

Gerüchtweise sollen sowohl Chelsea als auch Manchester United bereit sein, bis zu 140 Millionen für den Flügel-Flitzer auszugeben. Sanchos Vertrag in Dortmund läuft bis 2022.

+++ 10.38 Uhr: Juve schmiedet wohl Pogba-Pläne +++

Paul Pogbas Wunsch nach Juventus zurückzukehren, könnte bald in Erfüllung gehen.

Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, hat die "Alte Dame" einen Plan ausgearbeitet, um den Weltmeister zurückzuholen. Demnach wolle Juve Pogbas aktuellem Klub Manchester United neben einer stattliche Ablösesumme zwei Spieler zukommen lassen. 

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Teil des Plans seien die Spieler Adrien Rabiot und Aaron Ramsey. Beide wechselten im Sommer zum italienischen Klub - Rabiot kam von Paris Saint-Germain, Ramsey vom FC Arsenal. beide Profis enttäuschten jedoch bislang im Dress der Turiner.

Das Gesamtvolumen des Plans soll rund 150 Millionen Euro groß sein. Pogba stand bereits zwischen 2021 und 2016 bei Juventus unter Vertrag. 

+++ 8.57 Uhr: Muss ManCity jetzt drei Stars verkaufen? +++

Nach dem Ausschluss aus der Champions League drohen Manchester City weitreichende Folgen - vor allem hinsichtlich des Kaders.

Wie die Daily Mail berichtet, könnten die Citizens aufgrund der Verstöße gegen das Financial Fairplay womöglich gezwungen sein, im Sommer einige Stars zu verkaufen.

Das englische Boulevardblatt nennt in diesem Zusammenhang drei Namen: Raheem Sterling, Kevin De Bruyne und Aymeric Laporte.

Sterling war 2015 für rund 64 Millionen Euro vom FC Liverpool zu den Citizens gewechselt, sein aktueller Vertrag läuft noch bis 2023, sein momentaner Marktwert liegt laut transfermarkt.de bei 160 Millionen Euro.

De Bruynes Marktwert liegt nur knapp darunter (150 Millionen Euro), sein Vertrag läuft ebenfalls noch bis 2023. Innenverteidiger Laporte (Marktwert: 75 Millionen Euro) ist sogar noch bis 2025 gebunden.

Neben der zweijährigen Sperre muss Manchester 30 Millionen Euro zahlen. Der Klub der deutschen Nationalspieler Leroy Sane und Ilkay Gündogan wird aber beim Internationalen Sportgerichtshof CAS Einspruch einlegen.

Samstag, 15. Februar:

+++ 22.59 Uhr: Lampard lässt Kepa-Zukunft offen +++

Im Sommer 2018 kam Kepa Arrizabalaga für satte 80 Millionen Euro von Athletic Bilbao zum FC Chelsea. Zuletzt fand sich der Spanier allerdings nur auf der Bank wieder. Gerüchte über einen möglichen Abgang wurden laut - sein Trainer Frank Lampard lässt diese nicht gerade verstummen.

Auf der Pressekonferenz vor dem anstehenden Premier-League-Spiel gegen Manchester United wurde Lampard zu Kepas Zukunft befragt. Der 41-Jährige antwortete nur: "Ich habe noch keine Entscheidung getroffen (ob er die Nummer eins bleibt; d. Red.)".

Die für den Keeper gezahlte Ablöse sei Lampard "egal". Klingt, als könnte der 25 Jahre alte Schlussmann im Sommer das Weite suchen.

Kepas Vertrag bei den Blues läuft noch bis 2025.

+++ 11.48 Uhr: Verlängerung winkt! Bricht Ramos Alters-Rekord? +++

Sergio Ramos steht offenbar vor einer weiteren Vertragsverlängerung bei Real Madrid. Nach Informationen der Marca will der Weltklasse-Verteidiger seinen aktuellen Kontrakt, der bis 2021 läuft, um zwei weitere Jahre bis 2023 verlängern.

Ramos, der Ende März 34 Jahre alt wird, wäre somit bei Erfüllung des neuen Vertrags bereits über 37 Jahre alt - und würde in der Liste der ältesten Spieler, die für Reals Profiteam aufgelaufen sind, in die Top 6 aufsteigen.

Den bisherigen Altersrekord hält Reals Stürmer-Legende Ferenc Puskás mit 38 Jahren und 7 Monaten. Will Ramos diesen Rekord knacken, müsste er also noch anderthalb weitere Spielzeiten dranhängen ...

Jetzt das aktuelle Trikot von Real Madrid bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ 10.20 Uhr: Ajax verpflichtet Ziyech-Nachfolger +++

Ajax Amsterdam hat auf den anstehenden Verlust von Hakim Ziyech, der sich zur neuen Saison dem FC Chelsea anschließen wird, zügig reagiert.

Nach übereinstimmenden Medienberichten hat sich der niederländische Rekordmeister ab Sommer die Dienste des brasilianischen Rechtsaußens Antony vom FC Sao Paulo gesichert.

Der Telegraaf schreibt von einer Ablöse von bis zu rund 29 Millionen, damit würde Ajax seinen bisherigen Rekordtransfer Miralem Sulejmani aus dem Jahr 2008 deutlich überbieten.

Amsterdams Geschäftsführer Marc Overmars hatte Anfang Februar bei Fox Sports zugegeben, dass Ajax Antony "seit langer Zeit beobachtet. Alle nennen ihn ein Wunderkind. Aber Brasilianer werden ja sehr gerne Mal schnell aufs Podest gehoben."

Auch der "brasilianische Robben", wie ihn Medien bereits nennen, werde Eingewöhnungszeit benötigen.