Lesedauer: 2 Minuten

Granit Xhaka steht beim FC Arsenal vor einer ungewissen Zukunft. Nun lockt die Bundesliga - und der Schweizer ist nicht abgeneigt.

Anzeige

Granit Xhaka nach Berlin?

Es bahnt sich ein echter Transfer-Coup für Jürgen Klinsmann und Hertha BSC an.

Anzeige

Am Freitagvormittag berichtete die Bild-Zeitung, dass der ehemalige Gladbacher Xhaka seine Mitspieler beim FC Arsenal bereits über seinen Wechsel informiert habe.

Nach SPORT1-Informationen ist ein Berlin-Transfer im Winter tatsächlich ein heißes Thema. Xhaka reizt das Projekt in Berlin mit Jürgen Klinsmann und dem millionenschweren Investor Lars Windhorst.

Xhaka bei Arsenal nicht mehr erste Wahl

Xhaka, der 2016 für 45 Millionen Euro nach London gewechselt war, ist bei den Gunners in Ungnade gefallen.

Nachdem er im November bei einer Auswechslung von den Zuschauern höhnisch beklatscht wurde, provozierte er die eigenen Fans und verlor im Anschluss neben seiner Kapitänsbinde auch den Stammplatz.

Dementsprechend unzufrieden ist der 27-Jährige derzeit mit seiner Situation und strebt daher einen Wechsel an.

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Xhaka-Berater äußert sich

Allerdings ist derzeit noch nicht klar, wie der neue Trainer - der aller Voraussicht nach Mikel Arteta heißen wird - mit dem Schweizer plant.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Positiver Corona-Test bei Barca
  • Transfermarkt
    2
    Transfermarkt
    Holt United Dembélé statt Sancho?
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Valencia stellt alle Spieler zum Verkauf
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Der Absturz eines Ex-Weltmeisters
  • Int. Fussball / Serie A
    5
    Int. Fussball / Serie A
    Khedira kämpft gegen Aus bei Juve

Sollte Xhaxa die Freigabe bekommen, wird es einen klaren Schlussstrich geben. Wie SPORT1 erfuhr, ist eine Leihe kein Thema. Für den Spieler wird ein Verkauf angestrebt.

Sein Berater José Noguera dazu auf SPORT1-Nachfrage: "Ich kommentiere keine Gerüchte". Hertha-Manager Michael Preetz erklärte am Freitagmittag: "Wir werden keine Namen kommentieren."

Dementis klingen anders...