Lesedauer: 2 Minuten

Nicolas Pépé wechselt vom OSC Lille zum FC Arsenal. Der Ivorer soll 80 Millionen Euro kosten und steigt damit zum Rekordtransfer des Klubs von Mesut Özil auf.

Anzeige

Der englische Spitzenklub FC Arsenal hat sich die Dienste des europaweit umworbenen Offensivspielers Nicolas Pépé gesichert.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Premier League
    1
    Fussball / Premier League
    Corona! Thiago in Quarantäne
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    S04-Trainer: Noch zwei im Rennen
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    England-Rakete Kandidat bei Bayern
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Bicakcic erleidet Kreuzbandriss
  • Fussball / Supercup
    5
    Fussball / Supercup
    Zwei BVB-Stars fehlen gegen Bayern

Der 24-Jährige kommt vom französischen Erstligisten OSC Lille nach London, er steigt zum Rekordtransfer des Klubs der Deutschen Mesut Özil, Shkodran Mustafi und Bernd Leno auf.

Anzeige

Details über die Höhe der Ablösesumme oder die Laufzeit des Vertrags wurden zunächst jedoch nicht bekannt.

Pépé soll 80 Millionen kosten

Medienberichten zufolge sollen die Gunners etwa 80 Millionen Euro für den Ivorer bezahlen. Bislang ist Pierre-Emerick Aubameyang, der im Januar 2018 für 63,75 Millionen Euro von Borussia Dortmund zu Arsenal gewechselt war, der teuerste Spieler der Vereinsgeschichte.

"Einen starken Flügelspieler zu verpflichten, war unser Hauptziel in dieser Transferperiode", sagte Teammanager Unai Emery: "Nicolas wird uns Tempo, Kraft und Kreativität bringen und die Offensive bereichern."

An Pépé, der in der vergangenen Saison in 38 Ligaspielen 22 Tore für Lille erzielt hatte, waren noch andere Spitzenklubs interessiert. Zu diesen soll angeblich auch der deutsche Rekordmeister Bayern München gezählt haben.