JEAN-PHILIPPE GBAMIN
Jean-Philippe Gbamin spielt künftig für Everton in der englischen Premier League © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der FSV Mainz 05 verliert mit Jean-Philippe Gbamin einen Stammspieler an den Premier-League-Klub FC Everton. Dafür werden die Rheinhessen fürstlich entlohnt.

Anzeige

Bundesligist FSV Mainz 05 hat Mittelfeldspieler Jean-Philippe Gbamin (23) an den Premier-League-Klub FC Everton verkauft und darf sich wohl über einen Geldsegen freuen. Wie die Rheinhessen am Freitag mitteilten, erhält der Ivorer bei den Toffees einen Vertrag bis 2024.

Über die Ablösesumme machte Mainz keine Angaben, Medienberichten zufolge soll sie bei rund 25 Millionen Euro liegen.

Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot von Mainz 05 bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Gbamin war 2016 für rund fünf Millionen Euro vom französischen Klub RC Lens nach Mainz gewechselt.  Bei dem Bundesligisten kam er in 95 Pflichtspielen zum Einsatz und erzielte drei Tore.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball / Premier League
    1
    Int. Fussball / Premier League
    Thiago feiert Reds-Debüt mit Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Effenberg: Dann tu ich jemandem weh
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Macht Leipzig doppelten Coup perfekt?
  • Radsport / Tour de France
    4
    Radsport / Tour de France
    Deutscher wird bei Tour Letzter
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Juwel Moukoko mit Hattrick

"Jean-Philippe Gbamin ist ein Paradebeispiel für die kontinuierliche Entwicklung eines vielversprechenden Talents bei Mainz 05. Er ist in den vergangenen drei Jahren bei uns zu einem international vielbeachteten Spieler herangereift", sagte Sportvorstand Rouven Schröder: "Seine Professionalität und Geduld in dieser Entwicklung ermöglichen ihm nun den Wechsel in die Premier League, den er für sich persönlich als Traum und absolutes Ziel formuliert hat."