Antoine Griezmann will Atlético Madrid verlassen
Antoine Griezmann will Atlético Madrid verlassen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der Poker um Antoine Griezmann geht in die nächste Runde. Der französische Weltmeister kommt nicht zum Trainingsauftakt und muss eine Geldstrafe zahlen.

Anzeige

Antoine Griezmann treibt den Poker um seine eigene Zukunft auf die Spitze.

Der Stürmer ist am Sonntag nicht zum Trainingsauftakt von Atlético Madrid und der anschließenden Fahrt zum Flughafen aufgetaucht, wie ein Klubsprecher der französischen Nachrichtenagentur AFP am Abend bestätigte.

Anzeige

Atlético fliegt am Abend ins Trainingslager in die Nähe von Los Angeles. Der Franzose soll eine Geldstrafe nach den internen Regelungen bekommen. Laut As soll diese 3.000 bis 5.000 Euro pro Tag betragen, Gol schreibt derweil von 4 Prozent seines Gehalts. Damit müsste Griezmann 60.000 Euro zahlen.

Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, hat der Franzose Atlético zuvor über seine Anwälte mitgeteilt, dass er seine Ausstiegsklausel ziehen und die Summe von 120 Millionen Euro selbst bei der spanischen Liga hinterlegen werde.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Damit würde sich der Vertrag zwischen Atlético und Griezmann auflösen und der Stürmer hätte gegenüber den Colchoneros keinerlei Verpflichtungen mehr. Ob es aber tatsächlich einen Klub gibt, der Griezmann diese Summe bezahlt, um seine Dienste in Anspruch zu nehmen, bleibt offen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Jetzt schlägt Nübels Bayern-Stunde
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Coach Wayne Rooney: "The Quiet One"
  • Fussball / DFB-Team
    3
    Fussball / DFB-Team
    Boateng spricht über Löw-Verbleib
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Haas für Schumacher andere Welt
  • Fussball / DFB-Team
    5
    Fussball / DFB-Team
    Lienen knöpft sich Bierhoff vor

Der FC Barcelona gilt als größter Interessent, soll aber weiter Bedenken an einer Verpflichtung haben. Auch Paris Saint-Germain galt als möglicher Abnehmer. Griezmann geht mit seinen Taten All in.