©
Lesedauer: 2 Minuten

Atlético Madrid gibt bekannt, dass Rodrigo seine Ausstiegsklausel zieht und Richtung Premier League weiterzieht. Der FC Bayern geht leer aus.

Anzeige

Der Transfer des spanischen Nationalspielers Rodrigo (23) von Atlético Madrid zum englischen Meister Manchester City ist perfekt. Wie Atlético am Mittwoch bekannt gab, haben die Citizens die vertraglich festgeschriebene Ausstiegsklausel in der Zentrale der spanischen La Liga bezahlt. Die Summe soll bei 70 Millionen Euro liegen.

Atlético bestätigte zudem, dass der ursprünglich noch bis 2023 datierte Vertrag seitens Rodrigos in der Folge gekündigt wurde.

Anzeige

Am Donnerstag machten die Citizens den Deal perfekt. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Rodri", wie sich der Profi bei City nennt, ist nun der teuerste Spieler in Manchesters Klubgeschichte. "Ich kann es kaum erwarten, die Arbeit mit Pep Guardiola und meinen neuen Mitspielern aufzunehmen", sagte er.

An dem Mittelfeldspieler war auch der deutsche Rekordmeister Bayern München interessiert gewesen. In der vergangenen Woche war jedoch bereits durchgesickert, dass sich Rodrigo für einen Wechsel auf die Insel entschieden hat.

Jetzt das aktuelle Trikot von Atlético Madrid bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Nachfolger kommt aus Porto

Der 23-Jährige gehörte bei Atletico in der vergangenen Saison zu den Leistungsträgern. Er kam in 47 Pflichtspielen zum Einsatz und erzielte drei Tore.

Wenige Minuten später gab Atlético bereits den Nachfolger bekannt: Der Mexikaner Héctor Herrera (29) wechselt ablösefrei vom FC Porto nach Madrid und unterschreibt einen Dreijahresvertrag.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren