Die Bayern können James Rodriguez für eine Ablöse von 42 Millionen Euro fest verpflichten
Die Bayern können James Rodriguez für eine Ablöse von 42 Millionen Euro fest verpflichten © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Bayern-Star James Rodriguez äußert sich über Madrid. Der Kolumbianer heizt damit Spekulationen über eine mögliche Rückkehr zu Real an.

Anzeige

Die Zukunft von James Rodriguez ist weiterhin offen, nach dem Achtelfinal-Hinspiel in Liverpool hat sich der Mittelfeld-Star des FC Bayern auch über eine mögliche Rückkehr zu Real Madrid geäußert.

"In Madrid habe ich alles, mein Haus und Leute, die mich lieben", sagte James laut Marca spanischen Medienvertretern von Cadena Cope und Cadena SER. "Ich habe Kontakt mit einigen Spielern von Real Madrid."

Anzeige

James ist noch bis Saisonende von Real an die Bayern ausgeliehen, der deutsche Rekordmeister kann bis Sommer aber noch von einer Kaufoption in Höhe von 42 Millionen Euro Gebrauch machen.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden | ANZEIGE

"Wir werden sehen, was passiert, aber im Moment habe ich einen Vertrag mit Bayern München", sagte der 27-Jährige. "Ich will einfach die Saison beenden und wir werden sehen, was passiert."

Meistgelesene Artikel
  • Bayerns Nationalspieler sind in München zurück im Training
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern: Breite Brust und neue Sorgen
  • Lucas Hernandez (l.) steht offenbar vor einem Wechsel zum FC Bayern
    2
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: FCB-Deal mit Hernandez fix?
  • Schalkes Trainer Huub Stevens (M.) beschäftigen unter anderem Nabl Bentaleb (l.) und Sebastian Rudy
    3
    Fussball / Bundesliga
    Brennpunkte der Liga: FC Schalke 04
  • Auch Torschütze Raheem Sterling wurde von Fans rassistisch beleidigt
    4
    Int. Fußball / EM-Quali
    Rassismus-Eklat: "Es regnete Hass"
  • Philipp Grubauer glänzt für die Colorado Avalanche derzeit mit zahlreichen starken Paraden
    5
    US-Sport / NHL
    Deutscher Albtraum der NHL-Stars

Der Kolumbianer hatte unter Niko Kovac zunächst einen schweren Stand, fiel dann mit einem Außenbandriss im Knie ab November für die restliche Hinrunde aus. Zuletzt setzte Kovac wieder verstärkt auf James.