Callum Hudson-Odoi FC Chelsea
Callum Hudson-Odoi FC Chelsea © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Verhandlungen zwischen Bayern München und Chelsea um einen möglichen Hudson-Odoi-Transfer stocken. Der Zeitpunkt des Wechsels ist das neue Streitthema.

Anzeige

Nach wie vor kann der FC Bayern im Werben um Callum Hudson-Odoi keinen Vollzug melden.

Laut der Abendzeitung sind die Verhandlungen mit dem FC Chelsea ins Stocken geraten. Neueste Streitursache ist der Zeitpunkt des Wechsels.

Anzeige

Die Blues würden den Youngster gerne bis mindestens kommenden Sommer behalten, denn Chelsea-Coach Maurizio Sarri benötigt Hudson-Odoi als Alternative für seine Offensive. Die Bayern wollen den 18-Jährigen hingegen sofort verpflichten.

Hudson-Odoi: Stimmt Bayern Klausel zu?

Um den Deal noch im Winter abzuschließen, könnte der deutsche Rekordmeister einer geforderten Rückkauf-Klausel der Engländer zustimmen. Diese Klausel träte in Kraft, sollte der FC Bayern den Spieler später weiterverkaufen.

Demnach würde Chelsea an dem Transfer finanziell beteiligt werden oder hätte die Möglichkeit, ein Veto einzulegen.

Die Höhe der Ablösesumme soll allerdings bereits fix sein. Beide Vereine hätten sich im Falle eines Transfers auf 35 Millionen Euro geeinigt.