Callum Hudson-Odoi steht noch bis 2020 beim FC Chelsea unter Vertrag
Callum Hudson-Odoi steht noch bis 2020 beim FC Chelsea unter Vertrag © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Sportdirektor Hasan Salihamidzic äußert sich zur Kaderplanung der Bayern. Dabei bekräftigt er das Interesse an Chelsea-Juwel Callum Hudson-Odoi.

Anzeige

Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat das Interesse des FC Bayern an Chelsea-Juwel Callum Hudson-Odoi bekräftigt.

"Er ist ein sehr interessanter Spieler, den wir unbedingt verpflichtet wollen", sagte Salihamidzic im Rahmen einer Pressekonferenz im Trainingslager der Bayern in Doha.

Anzeige

"Er hat die Qualitäten, die zu unserem Spiel passen. Er ist dribbelstark und hat einen starken Zug zum Tor. Er hat großes Potenzial", ergänzte Salihamidzic.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Laut Sky Sports News in England hatten die Bayern zuletzt ihr Angebot für den 18-Jährigen auf 35 Millionen Pfund (rund 39 Millionen Euro) erhöht.

Salihamidzic kündigt Ribery-Abschied an

Hudson-Odoi ist auf den offensiven Außenbahnen flexibel einsetzbar. Dort konnte der englische Jugendnationalspieler in die Fußstapfen von Franck Ribery treten, dessen Abschied Salihamidzic am Mittwoch ebenfalls ankündigte.

"Der Präsident (Uli Hoeneß, Anm.d.Red.) hat gesagt, dass es wahrscheinlich sein letztes Jahr ist. Dabei belasse ich es", sagte Salihamidzic in einer Presserunde im Trainingslager des Rekordmeisters in Doha.

Ribery trug seit 2007 das Trikot der Bayern. "Wir sind sehr stolz auf Franck. Er hat eine Ära geprägt", sagte Salihamidzic. Zusammen mit Arjen Robben bildete der Franzose über viele Jahre eine erfolgreiche Flügelzange. "Wir wollen die beiden durch ein großes Tor verabschieden", sagte Salihamidzic.

ANZEIGE: Jetzt das Trikot des FC Bayern kaufen - hier geht es zum Shop!

Im Zusammenhang mit der Steak-Affäre wurde Ribery zuletzt wegen seiner verbalen Entgleisungen auf Twitter vom Verein mit einer hohen Geldstrafe belegt.