Lesedauer: 2 Minuten

München - Der Berater von Achraf Hakimi macht dem BVB Hoffnung auf einen längerfristigen Verbleib des Marrokaners. Real Madrid könnte dem allerdings im Weg stehen.

Anzeige

Außenverteidiger Achraf Hakimi ist einer der Shootingstars bei Borussia Dortmund. Der Marokkaner, der letzten Sommer bis 2020 von Real Madrid ausgeliehen wurde, hat sich längst in der Startelf festgespielt.

Der BVB würde den 20-Jährigen gerne länger behalten, rechnet sich aber keine großen Chancen aus.

Anzeige

"Stand jetzt - denn so wurde es ursprünglich vereinbart - müssen wir davon ausgehen, dass Achraf nach Beendigung des Leihgeschäfts zu Real Madrid zurück muss", sagte Manager Michael Zorc der Bild.

Achraf Hakimi liebäugelt mit BVB-Verbleib

Auch Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung in Dortmund, hatte am Sonntag im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1 durchblicken lassen, dass eine Weiterverpflichtung von Hakimi nur schwer zu realisieren sei.

"Real Madrid verfolgt natürlich auch die Entwicklung von ihm", meinte Kehl. Obwohl BVB-Boss Hans-Joachim Watzke einen guten Draht zu Real-Präsident Florentino Perez habe, "wird es vielleicht trotzdem schwierig".

Hoffnung auf einen längerfristigen Verblieb macht jetzt aber Hakimis Berater Martin Camano.

"Achraf ist dem BVB sehr dankbar, dass er hier die Chance bekommen hat, sich weiterzuentwickeln", erklärte Camano in der Bild. "Es ist kein Geheimnis, dass er sich in Dortmund total wohl fühlt. Er kann sich auch vorstellen, länger in Dortmund zu bleiben. Aber das wird sich erst in der Zukunft entscheiden."