Ilkay Gündogan (l.) und Marco Reus spielten von 2012 bis 2016 gemeinsam für Borussia Dortmund
Ilkay Gündogan (l.) und Marco Reus spielten von 2012 bis 2016 gemeinsam für Borussia Dortmund © Getty Images

Ilkay Gündogan und Marco Reus wären 2013 fast bei Manchester United gelandet. Ex-Trainer Sir Alex Ferguson hatte großes Interesse an den beiden.

von SPORT1

Sir Alex Ferguson trat 2013 nach 13 Meistertiteln in 27 Jahren als Trainer von Manchester United ab. Ein ehemaliger Assistenzcoach der schottischen Fußball-Legende geht davon aus, dass die Red Devils aktuell deutlich besser dastünden, wenn Ferguson nicht aufgehört hätte.

"Ich bin mir sicher, dass wenn Fergie geblieben wäre, gäbe es Kontinuität und Stabilität und United hätte um den Titel mitgespielt", erklärte der Niederländer Rene Meulensteen dem Evening Standard.

Dafür vorgesehen waren auch ein aktueller und ein früherer Star von Borussia Dortmund. Wie Meulensteen verriet, hatten Ferguson und er ein Auge auf Ilkay Gündogan und Marco Reus geworfen.

ANZEIGE: Reduziert! Jetzt Trikots internationaler Top-Vereine kaufen - hier geht's zum Shop

"Wir beobachteten Gündogan und Reus zu dieser Zeit. (...) Wenn Fergie weitergemacht hätte, hätten wir die Mannschaft qualitativ verstärkt", sagte Meulensteen. Gündogan, inzwischen bei Uniteds Stadtrivale Manchester City, hätte Paul Scholes ersetzen sollen.