Sergio Busquets (l.) steht beim FC Barcelona bis 2021 unter Vertrag
Sergio Busquets (l.) steht beim FC Barcelona bis 2021 unter Vertrag © Getty Images

Immer wieder versuchen andere Vereine Sergio Busquets vom FC Barcelona abzuwerben. Davon hat das Team nun offenbar genug und verankert eine Mega-Ausstiegsklausel.

von

Der FC Barcelona hat offenbar genug von den Abwerbeversuchen anderer Vereine rund um Sergio Busquets. Um den Bemühungen von Paris Saint-Germain und Manchester City ein Ende zu bereiten, soll der Spanier noch im September einen neuen Vertrag unterzeichnen.

Dieser würde sich vor allem finanziell für Busquets auszahlen. Wie die Mundo Deportivo berichtetwird in dem neuen Vertrag das Gehalt des 30-Jährigen deutlich aufgebessert werden. Die Dauer des Vertrags - 2021 mit einer Option auf um eine Verlängerung um zwei weitere Jahre - bleibt unverändert.

Damit Paris und Manchester nicht dennoch auf dumme Gedanken kommen, soll zudem die Ausstiegsklausel bei Busquets neuem Vertrag auf eine halbe Milliarde Euro erhöht werden.