Sebastian Rudy will den FC Bayern München definitiv verlassen
Sebastian Rudy will den FC Bayern München definitiv verlassen © Getty Images

München - Sebastian Rudy steht unmittelbar vor einem Wechsel vom FC Bayern München zum FC Schalke 04. Am Montag soll es den endgültigen Vollzug geben.

von ,

Nationalspieler Sebastian Rudy wird den FC Bayern nach nur einem Jahr wohl schon wieder verlassen.

Nach SPORT1-Informationen steht sein Wechsel zum FC Schalke 04 unmittelbar vor dem Abschluss, die Unterschrift soll am Montag erfolgen. Der Schalker Aufsichtsrat muss dem Transfer noch formal zustimmen.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge liegt die Ablösesumme bei rund 16 Millionen Euro. Zunächst war von 15 Millionen Ablöse die Rede gewesen. Bayern-Präsident Uli Hoeneß bezeichnete diese Summe aber zuletzt als zu gering.

Rudy in den entscheidenden Partien außen vor

Klare Andeutungen zum nahenden Deal hatte Rudy schon am Freitagabend gemacht. "Die Chancen, dass ich bleibe, sind gering", sagte der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler dem kicker nach dem 3:1 (1:0) der Münchner zum Bundesliga-Auftakt gegen die TSG Hoffenheim: "Grob weiß ich, wohin es gehen wird. Lassen sie sich überraschen", sagte Rudy. 

Rudy, dessen Vertrag noch bis 2020 läuft, war 2017 von Hoffenheim zum Rekordmeister gewechselt, konnte sich aber nie so richtig durchsetzen: Er bestritt in der vergangenen Saison zwar 25 Bundesliga-Spiele und stand 16 Mal in der Startelf, in der K.o.-Phase der Champions League stand er jedoch nicht ein einziges Mal im Kader.

Am Freitagabend war er dort ebenfalls nicht zu finden.

Schon vor der Partie hatte Trainer Niko Kovac recht deutlich durchblicken lassen, dass alles auf einen Wechsel hinausläuft. "Da kann sicherlich noch was passieren", sagte er. Und: "Sollte Sebastian uns verlassen, hätten wir 20 Feldspieler plus zwei Torhüter - das ist eine gute Größe."

Rudy hatte von Kovac schon Mitte August bei SPORT1 öffentlich das ausdrückliche Okay bekommen, den Klub zu verlassen. Klubboss Karl-Heinz Rummenigge bekräftigte das am Freitag.

Weitere FC-Bayern-Abgänge möglich

"Wir befassen uns ja immer noch damit, ein oder zwei Spieler abzugeben. Ich schließe weder Zu- noch Abgänge aus. Ich kann da auch keinen Vollzug melden", hatte Vorstandschef Rummenigge vor der Partie bei Eurosport gesagt.

Als Wechselkandidaten gelten auch Juan Bernat und Jerome Boateng. "Wenn uns Jerome Boateng noch verlassen würde, müssten wir intern seriös diskutieren, ob wir noch was machen müssen oder ob man es anders lösen kann", meinte Rummenigge.

Nach SPORT1-Informationen herrscht beim Thema Boateng aber aktuell Stillstand.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot des FC Bayern kaufen und mit dem Code BULI18 18 Prozent sparen - hier geht es zum Shop