Luka Modric (l.) wurde zum besten Spieler der WM gewählt
Luka Modric (l.) wurde zum besten Spieler der WM gewählt © Getty Images

Der Wechsel von Arturo Vidal vom FC Bayern zu Inter Mailand schien nur eine Frage der Zeit. Doch nun mischt offenbar auch der Name Luka Modric mit.

von SPORT1

Der Abschied von Arturo Vidal aus München schien nur noch eine Frage der Zeit.

Wie am Dienstag mehrere italienische Medien übereinstimmend berichteten, wird der FC Bayern den Vertrag des Chilenen zwar bis 2020 verlängern, Vidal aber bereits für die anstehende Spielzeit an Inter Mailand verleihen. Im kommenden Sommer sei dann ein Verkauf geplant.

Noch wurde allerdings kein Vollzug gemeldet. Aus gutem Grund, wenn es nach dem italienischen Transfer-Experten Gianluca Di Marzio geht.

Inter: Modric statt Vidal?

Demnach steht auf dem Zettel der Inter-Verantwortlichen auch Luka Modric. Die Berater des Kroaten in Diensten von Real Madrid, der zum besten Spieler der WM gewählt wurde, seien bereits von den Italienern kontaktiert worden. In den nächsten Tagen sollen die Gespräche intensiviert werden.

Nur wenn es keine Einigung mit Modric und Real geben sollte, soll Vidals Transfer finalisiert werden. Laut Gazzeta dello Sport sei Real Mittelfeldspieler nicht abgeneigt, den Klub zu verlassen. Bei Inter würde er auf seine Landsleute Ivan Perisic, Marcelo Brozovic und Sime Vrsaljko treffen.

Da Real Modric trotz seines fortgeschrittenen Alters von 32 Jahren aber wohl kaum ziehen lassen wird, muss sich Vidal vermutlich keine Sorgen machen.

Die Bayern werden ihm ohnehin keine Steine in den Weg legen. Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte unlängst bereits durchklingen lassen, den Kader des Rekordmeisters bis zum Jahreswechsel verkleinern zu wollen. 

Nach der Verpflichtung von Leon Goretzka und der Rückkehr von Renato Sanches herrscht insbesondere im Mittelfeld der Münchner ein Überangebot.