Andre Schürrle verlässt Borussia Dortmund und kehrt in die Premier League zum FC Fulham zurück
Andre Schürrle verlässt Borussia Dortmund und kehrt in die Premier League zum FC Fulham zurück © Getty Images

Borussia Dortmund kann einen Namen von seiner Verkaufsliste streichen. Der BVB leiht Andre Schürrle in die Premier League zum Aufsteiger FC Fulham aus.

Hans-Joachim Watzke wollte den aufgeblähten Kader von Borussia Dortmund für die neue Saison verkleinern - jetzt vermeldet der BVB seinen nächsten namhaften Abgang des Sommers: Andre Schürrle kehrt den Dortmundern den Rücken und wechselt zurück in die Premier League zum FC Fulham.

Der 27-Jährige, der 2016 für die stolze Ablösesumme von 30 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg zum BVB wechselte, wird für zwei Jahre an den englischen Aufsteiger ausgeliehen. 

In seinen zwei Jahren bei der Borussia konnte Schürrle insgesamt nicht überzeugen. In 33 Bundesliga-Spielen kam der Weltmeister von 2014 auf drei Tore und neun Assists. Er verpasste große Teile des Jahres 2017 wegen eines Muskelfaserrisses und einer Achillessehnenreizung. 

"Ich freue mich so, hier zu sein und kann nicht es nicht erwarten loszulegen. Fulham war der erste Klub, der an mir Interesse gezeigt hat. Das weiß ich sehr zu schätzen und es war ein Grund, warum ich hierher kommen wollte", sagte Schürle auf fulhamfctv.

Seinen bedeutendsten Karriere-Moment erlebte Schürrle, dessen Profi-Karriere bei Mainz 05 begann, im WM-Finale 2014 gegen Argentinien (1:0). Der 57-malige Nationalspieler bereitete das goldene Tor von Dortmund-Kollege Mario Götze per Flanke vor.

Viele BVB-Wechsel in die Premier League

Der Linksaußen ist der neueste Name in einer Reihe von Stars, die den Bundesliga-Vierten der vergangenen Saison im aktuellen Transferfenster in Richtung England verlassen. Innenverteidiger Sokratis Papastathopoulos wechselt ebenfalls nach London zum FC Arsenal, Andriy Yarmolenko zieht es zu West Ham United. Linksverteidiger Erik Durm schließt sich Huddersfield Town an.

Für Fulham ist Schürrle bereits der zweite Zugang in 24 Stunden. Am Dienstagabend vermeldeten die Londoner die Verpflichtung des spanischen Torwarts Fabri von Besiktas Istanbul für eine Ablösesumme von sechs Millionen Euro. 

---

Lesen Sie auch:

- So viel Geld würde Dortmund für Lewandowski zahlen

- Neue Details im PSG-Poker um Boateng