Anthony Martial wäre für etwa 70 Millionen Euro zu haben
Anthony Martial wäre für etwa 70 Millionen Euro zu haben © Getty Images

Aus England tauchen Meldungen auf, wonach sich die Bayern-Bosse schon mit dem Flügelspieler von Manchester United zu Gesprächen getroffen haben sollen.

Kommt doch noch ein Topstar zum FC Bayern?

Wie der Daily Star berichtet, soll der deutsche Rekordmeister an  Anthony Martial von Manchester United interessiert sein.

Das Boulevardblatt berichtet sogar über erste Gespräche der Bayern-Bosse mit den Beratern des 22-Jährigen, dessen Vertrag im Juni 2019 ausläuft.

Bekannt ist, dass Martial United verlassen will. Dies hatte sein Berater Philippe Lamboley kürzlich bestätigt.

Hohe Ablöse für Martial

Die Ablösesumme soll allerdings bei stolzen 70 Millionen Euro liegen, als Kandidaten werden neben den Münchnern auch Tottenham, Paris St. Germain, Juventus und Real Madrid genannt.

Bei Bayern könnte der Flügelspieler eine Alternative für die alternden Arjen Robben und Franck Ribery sein, die beide nur noch einen Einjahresvertrag erhalten haben.

Andererseits hat der FCB mit Kingsley Coman und Serge Gnabry bereits zwei potentielle Erben im Kader. Zudem hatten die Verantwortlichen weitere Transfers im Sommer vorerst ausgeschlossen.

Erste Gerüchte über ein Interesse an Martial wurden bereits im Frühjahr dementiert. Gut möglich, dass sie nun von der Berater-Seite  neu lanciert werden, da sich Martial mit United-Coach Jose Mourinho nicht besonders gut verstehen soll und im kommenden Sommer ablösefrei zu haben wäre.