Lesedauer: 2 Minuten

Paris Saint-Germain bestätigt per Videoclip die Verpflichtung von Gianluigi Buffon. Offiziell vorgestellt wird der langjährige Juve-Keeper aber erst später.

Anzeige

Thomas Tuchel darf sich auf einen neuen Torhüter freuen - und auf was für einen! Der Wechsel von Gianluigi Buffon zu Paris Saint-Germain ist perfekt. 

Am Freitagabend stellte der französischen Meister seinen prominenten Neuzugang in einem kurzen Videoclip vor.

Anzeige

Darin zeigt sich der langjährige Keeper von Juventus Turin bei der Anprobe des Trikots von Paris Saint-Germain. Es sitze "perfekt", kommentiert Buffon seine neue Arbeitskleidung. "Das ist Paris."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Ich bin glücklich, zu Paris zu wechseln. Zum ersten Mal in meiner Karriere verlasse ich mein Heimatland, nur solch ein ambitioniertes Projekt hätte mich dazu bringen können", sagte Buffon in einer Mitteilung auf der Vereinswebseite. 

PSG-Boss fühlt sich geehrt

Der Weltmeister von 2006 unterschrieb in Paris einen Vertrag bis 2019 mit der Option auf eine weitere Saison.

"Wir fühlen uns geehrt, Gianluigi Buffon willkommen zu heißen", sagte PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi. "Seine große Karriere und seine einzigartige und elegante Persönlichkeit machen ihn zu einem der meist respektierten Spieler in der Welt des Fußballs", sagte er weiter.

Zuvor hatte Alexis Menuge, der unter anderem für die größte französische Sportzeitung L'Equipe schreibt, die Verpflichtung von Buffon bestätigt.

"Buffon wird am heutigen Freitag den Medizincheck absolvieren und am Montag vorgestellt", sagte Alexis Menuge am Freitagmittag bei WM aktuell auf SPORT1.

"Er wird dort Nummer eins sein und auch die Champions League bestreiten, auch wenn er die ersten drei Spiele zuschauen muss, weil er im Duell von Juventus mit Real Madrid die rote Karte gesehen hat."

Buffon bereits in Paris eingetroffen

Wie die französische Nachrichtenagentur AFP berichtet, traf Buffon am Freitagmittag im amerikanischen Krankenhaus in Neuilly-sur-Seine zum Medizincheck ein. Danach besuchte der Italiener in Begleitung seines Arztes die Räumlichkeiten des Klubs von Neu-Trainer Thomas Tuchel.

Inzwischen ist die Juve-Legende auch in Paris eingetroffen, wie L'Equipe-Journalist Emilien Diaz auf Twitter berichtet:

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der 40 Jahre alte Buffon hatte sich zuletzt nach 17 Jahren bei Juventus Turin aus der Serie A verabschiedet.

Konkurrent Trapp verlobt sich

Neben Buffon stehen in Paris noch die Schlussmänner Alphonse Areola und Kevin Trapp unter Vertrag. Der ehemalige Frankfurter hatte bereits in der Vorsaison die Bank gedrückt. Dass sich seine Einsatzchancen unter Tuchel nun deutlich verbessern, ist zweifelhaft.

Privat läuft es dagegen für den deutschen WM-Fahrer hervorragend. Am Donnerstag hatte er seine Verlobung mit dem brasilianischen Topmodel Izabel Goulart bekannt gegeben.