Fernando Torres' Vertrag bei Atletico Madrid lief nach der Saison aus
Fernando Torres wechselt nach Japan zu Sagan Tosu © Getty Images

Atletico-Legende Fernando Torres lüftet das Geheimnis um seine Zukunft. Der Spanier folgt Lukas Podolski und Andres Iniesta nach Japan.

Fernando Torres wird künftig in Japan auf Torejagd gehen. Wie der Stürmer am Dienstag im Rahmen einer Buchvorstellung über sein Leben bekannt gab, schließt er sich dem J-League-Klub Sagan Tosu an.

"Ich hatte Angebote aus Frankreich, Deutschland, sogar eine Option aus Spanien, aber ich dachte zu keiner Zeit daran, zu einem europäischen Team zu gehen. Ich wollte eine neue Herausforderung an einem ganz anderen Ort", sagte Torres: "Ich denke, Japan und die japanische Liga werden eine großartige Erfahrung sein."

Torres bei Atletico auf dem Abstellgleis

Torres' Vertrag bei Atletico Madrid war zum 30. Juni ausgelaufen. Für seinen Jugendverein absolvierte der Stürmer 348 Pflichtspiele und erzielte dabei 121 Tore. Zuletzt war der 34-Jährige hinter Diego Costa nicht mehr über die Rolle des Ergänzungsspielers hinausgekommen.

Torres, der in seiner Karriere zudem anderem für den FC Liverpool, den FC Chelsea und  den AC Mailand auflief, wurde auch bei australischen Klubs sowie dem MLS-Club Chicago Fire, für den Bastian Schweinsteige aktiv ist, gehandelt. Nun fiel die Entscheidung für das Land der aufgehenden Sonne.

In Japan warten Duelle mit Podolski

In Japan trifft "El Nino", der 110 Länderspiele für Spanien absolvierte, auf Lukas Podolski und Andres Iniesta, die beide für Vissel Kobe auflaufen.

Podolski ließ es sich wie gewohnt nicht nehmen, den prominenten Neuankömmling via Twitter zu begrüßen.

"Willkommen in Japan 'El Nino'. Wir sehen uns auf dem Platz", schrieb Podolski.