Der FC Bayern investiert wohl in die Zukunft. Der Wechsel eines Supertalents aus der MLS soll so gut wie fix sein. Kostenpunkt: Gut 10 Millionen Euro.

Beim FC Bayern bahnt sich ein Rekordtransfer an. Laut dem Portal The Athletic ist der Wechsel von Alphonso Davies nach München so gut wie fix.

Der 17-Jährige würde die Bayern rund 10,2 Millionen Euro kosten - und damit zum Rekordtransfer der Major League Soccer avancieren.

Laut transfermarkt.de hat Davies eigentlich nur einen Marktwert von 800.000 Euro. Bislang ist Jozy Altidore der teuerste Spieler, der die amerikanische Profiliga jemals verlassen hat. Der heute 28-Jährige ging im Jahr 2008 für 6,5 Millionen Euro zum FC Villarreal.

Matthias Hamann ist fest vom Können Davies' überzeugt: "Er ist das größte kanadische Talent seit Jahrzehnten", schwärmt der Bruder von Ex-Nationalspieler Didi Hamann im Gespräch mit SPORT1. Haman war als Chefscout von 2012 bis 2017 für den US-Verband tätig, unter anderem unter Nationaltrainer Jürgen Klinsmann, für das Scouting aller einheimischen Spieler zuständig – von der U16 bis zur A-Elf.

Davies einer wie Robben

Davies erinnert den Ex-Profi an Bayern-Superstar Arjen Robben. Die Stärken des Holländers, also mit dem linken Fuß über rechts nach innen ziehen und den Torabschluss zu suchen, sei auch eine Stärke des Jungstars, der in einem Flüchtlingscamp in Ghana geboren wurde, als seine Eltern in Folge des Bürgerkriegs in Liberia nach Kanada emigrierten: "Seine Geschwindigkeit, seine Technik und sein Zug zum Tor machen ihn zur Waffe."

Der Offensivakteur absolvierte bereits acht Partien für die kanadische Nationalmannschaft. Offenbar haben auch mehrere Premier-League-Klubs Interesse, Davis könnte dort aber keine Arbeitserlaubnis erhalten.