Rodrygo könnte den FC Santos angeblich per Ausstiegsklausel in Höhe von 50 Millionen Euro verlassen
Rodrygo könnte den FC Santos angeblich per Ausstiegsklausel in Höhe von 50 Millionen Euro verlassen © Getty Images

Der FC Bayern und Borussia Dortmund sind hinter dem Shootingstar des FC Santos her. Doch die Konkurrenz im Werben um den 17-Jährigen ist namhaft.

Mit seinen fünf Toren in neun Liga-Spielen für den brasilianischen Erstligisten FC Santos hat sich der erst 17-jährige Rodrygo in den Fokus diverser europäischer Topklubs gespielt.

Zuletzt blitzte Real Madrid mit einer 45-Millionen-Euro-Offerte für den Linksaußen ab. Neben den Königlichen buhlt aber auch noch ein Bundesliga-Duo um die Dienste des brasilianischen Juniorennationalspielers. Das bestätigte Santos-Präsident Jose Carlos Peres.

"Es liegen Angebote auf dem Tisch, wir haben uns alle angeschaut. Wir können nicht über die Höhe sprechen", wird Peres von ESPN zitiert. "Das Management hat entschieden, dass er nur verkauft wird, wenn jemand von der Klausel Gebrauch macht. Das empfehlen wir den interessierten Vereinen: Real Madrid, Barcelona, Borussia Dortmund, Paris Saint-Germain, Bayern... Da gibt es mehrere."

Die Ausstiegsklausel soll bei 50 Millionen Euro liegen. Rodrygos Vertrag beim FC Santos läuft noch bis 2022.