Holger Badstuber erreichte mit dem VfB Stuttgart in der abgelaufenen Saison Platz sechs
Holger Badstuber erreichte mit dem VfB Stuttgart in der abgelaufenen Saison Platz sechs © Getty Images

Holger Badstuber spricht offen über einen Abgang vom VfB Stuttgart und bringt sich beim Klub seines ehemaligen Trainers Pep Guardiola ins Gespräch.

Holger Badstuber vom VfB Stuttgart  hat seinen Wechselwunsch bekräftigt und sich bei Manchester City ins Gespräch gebracht.

"Es wäre falsch, die Tür zu Stuttgart zuzuschlagen", sagte der 29-Jährige in der Sport Bild. Aber "jetzt ist bei mir der große Drang da, international zu spielen". Der VfB hatte die Teilnahme an der Europa League wegen des Pokalsiegs von Eintracht Frankfurt verpasst. 

Dieser Wettbewerb aber sei sowieso nicht sein erklärtes Ziel. "Mein Ziel ist die Champions League", sagte der Innenverteidiger und sprach konkret von Manchester City. Zum dortigen Trainer Pep Guardiola, den er noch aus seiner Zeit bei den Bayern kennt, habe er "nach wie vor mehrmals im Jahr Kontakt", betonte der 31-malige Nationalspieler. 

"Wir haben ein gutes Verhältnis, weil wir uns auch menschlich super verstehen", verriet Badstuber. "Pep freut sich, dass ich wieder voll im Saft bin. Er hat eine super Saison hingelegt (...) und macht sich nun an die Planungen für die neue Saison." In der spielt City dann übrigens wieder in der Champions League.