FBL-GER-CUP-BAYERN MUNICH-FRANKFURT
David Alaba bezichtigt die spanischen Medien der Lüge, fühlt sich aber von einem angeblichen Interesse von Real Madrid geschmeichelt © Getty Images

Der österreichische Nationalspieler David Alaba fühlt sich vom angeblichen Real-Interesse geschmeichelt. Die spanischen Medien bezichtigt der Bayern-Star aber der Lüge.

von Ljubo Herceg

Vor wenigen Tagen kursierten Gerüchte, dass Champions-League-Sieger Real Madrid großes Interesse an David Alaba zeigt.

Das soll sein Vater George Alaba der spanischen Zeitung AS bestätigt haben.

Doch nun stellte der Linksverteidiger des FC Bayern München klar: "Ich weiß nichts von einem Interview von meinem Vater mit spanischen Medien. Er weiß auch nichts davon."

Das Statement sei "anscheinend" erfunden. Also eine Lüge.

Alaba vermeidet klares Bekenntnis zu Bayern

Ein klares Bekenntnis zum deutschen Rekordmeister vermied der 25-Jährige am Rande des Trainingslagers der österreichischen Nationalmannschaft aber: "Im Moment ist es nicht spruchreif", so Alaba weiter.

"Ich weiß, dass es im Fußball sehr schnell gehen kann, aber im Moment habe ich noch lange Vertrag bei Bayern München, fühle mich da wohl und denke schon, dass ich nächste Saison noch bei Bayern München spielen werde."

Real-Gerüchte machen Alaba stolz

Sein Vertrag bei Bayern läuft noch bis 2021. Die Spekulationen um ein angebliches Interesse der Königlichen stören Alaba indes gar nicht: "Nein, im Gegenteil. Es macht mich irgendwo stolz, bei solchen Vereinen im Gespräch zu sein."

Und weiter: "Ich spiele jedoch bei einem der besten Vereine der Welt, habe dort auch noch etwas vor und möchte dort meinen Weg weitergehen. Wir haben unsere Ziele für die nächste Saison. Aber natürlich suche ich immer wieder meine Herausforderungen. Darüber, wie die Zukunft aussieht, mache ich mir im Moment keine Gedanken."

In der laufenden Saison kam er in wettbewerbsübergreifend 36 Pflichtspielen zum Einsatz und erzielte dabei zwei Tore.