Cristiano Ronaldo kann sich offenbar vorstellen, eines Tages nach China zu gehen. Sein Ex-Nationaltrainer plaudert interessante Details aus.

Lässt Cristiano Ronaldo seine Karriere später einmal in China ausklingen? Nach Angaben seines früheren Nationaltrainers Luiz Felipe Scolari interessiert sich der Superstar von Real Madrid für das Leben im Reich der Mitte.

"Er hat mich mehr als einmal gefragt hat, wie das Leben dort ist", sagte der Ex-Trainer von Guangzhou Evergrande dem brasilianischen Fernsehnetzwerk Esporte Interativo.

Und weiter: "Warum sollte Cristiano nicht nach China gehen? Er hat eine eigene Marke, eine Industrie. Und China ist das größte Land der Welt. Von daher habe ich ihm gesagt, was ich immer sage: Wer eine Chance bekommt, muss nach China gehen."

Scolari hatte den fünfmaligen Weltfußballer zwischen 2003 und 2008 trainiert. Der Vertrag von Ronaldo bei Real ist noch bis 2021 gültig.

Weiterlesen