Arjen Robben spielt seit 2009 bei Bayern München
Arjen Robben spielt seit 2009 bei Bayern München © Getty Images

Arjen Robben will Klarheit über seine sportliche Zukunft. Der Niederländer kann sich auch vorstellen, den Rekordmeister trotz eines Bayern-Angebots zu verlassen.

Arjen Robben wünscht sich mit Blick auf seine Zukunft ein baldiges Signal von Bayern München. Er werde schon ein bisschen ungeduldig, verriet der Niederländer dem Bayerischen Rundfunk (BRsport.de), "aber leider" sei die Entscheidung über eine Vertragsverlängerung mit ihm "noch nicht getroffen".

Vor zwei Wochen hatte Klubchef Karl-Heinz Rummenigge erklärt, mit Robben und Franck Ribery sei vereinbart, "dass wir im April Gespräche führen, dann wird man weitersehen".

Die Verträge von Ribery (34) und Robben (34) laufen im Juni aus. Robben sagte nun, er selbst habe auch noch nicht entschieden, ob er im Falle eines Angebots beim FC Bayern bleiben werde. Derzeit überlege er, was er künftig machen wolle, "und die Entscheidung habe ich noch nicht getroffen".

Derzeit kenne er noch nicht alle Optionen, die ihm blieben, sagte Robben, daher könne er zu seiner Zukunft auch nichts Konkretes sagen.

Robbens Karriere-Ende nicht ausgeschlossen

Auch ein Karriere-Ende will Robben nicht ausschließen. "Ich glaube, das ist das Schwierigste, wenn man in ein Alter kommt, in dem man weiß: Das Ende kommt näher.

Die richtige Entscheidung zu treffen ist immer, immer schwierig", sagte er. Man müsse einfach abwarten, "wie dein Gefühl ist, wie dein Bauchgefühl ist, wie sich dein Körper anfühlt - alles nimmst du mit, und dann triffst du die Entscheidung in dem Moment."

Ablenken lassen will sich Robben vom derzeitigen Schwebezustand allerdings nicht: "Das ist das Fußballgeschäft. Alles ist am Ende möglich. Der Fokus muss jetzt auf dem Monat April liegen, auf den Spielen, auf der Champions League, dem Pokal-Halbfinale und der Deutschen Meisterschaft. Das muss jetzt im Kopf sein und nicht mehr: Was mache ich nächste Saison?"