Christian Heidel ist Manager und Vorstandsmitglied beim FC Schalke 04
Christian Heidel wurden gleich 20 Spieler angeboten © Getty Images

Schalkes Sportvorstand Christian Heidel wurden am 31. Januar gleich 20 Spieler angeboten. Heidel schildert den kuriosen Vorfall.

Im Transferendspurt ging es beim FC Schalke offenbar hoch her.

Am 31. Januar wurden Schalkes Sportvorstand Christian Heidel wohl gleich 20 Spieler aus englischen Profiligen angeboten. Das berichtet RevierSport. "Je später es wurde, desto mehr gingen die Preise runter. Irgendwann hätten wir die Spieler sogar geschenkt bekommen", schildert Heidel die Geschehnisse am letzten Tag des Transferfensters. Namen nennt der 54-Jährige allerdings nicht.

Schalke hatte mit Cedric Teuchert, Marko Pjaca und Abdul Rahman Baba seine Transferaktivitäten schon vor dem 31. Januar beendet.

Christian Heidel findet deutliche Worte für die Spielerflut aus England: "Warum soll ein Spieler, der bei West Bromwich Albion auf der Tribüne sitzt und zwei, drei Millionen verdient, Schalke 04 helfen?"

Der 54-Jährige weiter: "Das zeigt, was in England los ist. Die Kader sind voll ohne Ende. Wenn ein Spieler nach drei Monaten nicht funktioniert, wird der nächste gekauft und der andere sitzt auf der Tribüne. Irgendwann müssen die anbauen."