Schalke 04 kämpft mit aller Macht um Leon Goretzka. Nun meldet sich Bayern-Präsident Uli Hoeneß zu Wort - und macht den Schalker Fans Hoffnung.

Erst am Montag hat Schalke 04 den Kampf um einen Verbleib des vom FC Bayern München umworbenen Leon Goretzka nochmals intensiviert.

Nun äußerte sich auch Bayern-Präsident Uli Hoeneß zu der Personalie - und machte damit Schalke-Fans Hoffnung.

"Es ist noch nichts entschieden", sagte Hoeneß im Gespräch mit den Medien der Funke-Gruppe. "Es gibt noch keine Verträge." Sowohl Schalke-Sportchef Christian Heidel als auch Goretzkas Berater Jörg Neubauer betonen ebenfalls seit Wochen, dass noch keine Einigung bestehe.

Nichtsdestotrotz bekräftigte Hoeneß das Interesse des Rekordmeisters am Nationalspieler. "Die Chancen stehen gut. Wenn er zu uns kommt, wäre das gut. Auch für ihn", sagte der 66-Jährige - betonte aber zugleich: "Perfekt ist nichts. Nichts ist unterschrieben. Erst wenn am Ende der Arzt 'Ja' sagt, ist ein Wechsel perfekt."

Am Montagmittag trafen sich Goretzka und Heidel in der Firma von Aufsichtratschef Clemens Tönnies in Rheda-Wiedenbrück.

"Das Gespräch war seit ein paar Tagen geplant und es war nicht das erste dieser Art. In einer finalen Phase ist es doch normal, dass wir jede Chance nutzen", sagte Heidel der Bild. "Der ganze Verein – und damit auch Clemens Tönnies als Aufsichtsratsvorsitzender – kämpft um den Jungen."

Schalke würde gern mit Goretzka verlängern, der 22-Jährige könnte aber zum Saisonende ablösefrei nach München wechseln. "Es gibt weiterhin nichts zu vermelden", meinte Heidel.

Schalke-Legende Ebbe Sand glaubt im SPORT1-Interview fest an einen Verbleib von Goretzka: "Ich glaube nicht, dass er zum FC Bayern wechselt. Ich gehe sogar davon aus, dass er auf Schalke bleibt, weil er schon so lange überlegt. Ich hoffe es natürlich. Für ihn wäre das besser."