Francis Coquelin wurde in der Saison 2013/14 vom FC Arsenal an den SC Freiburg verliehen
Francis Coquelin wurde in der Saison 2013/14 vom FC Arsenal an den SC Freiburg verliehen © Getty Images

Beim SC Freiburg konnte er einst nicht richtig Fuß fassen, beim FC Arsenal war er zuletzt vermehrt außen vor: Jetzt wagt Francis Coquelin in Spanien einen Neustart.

Der FC Valencia hat erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen.

Nach Luciano Vietto hat der spanische Erstligist mit Francis Coquelin den zweiten Neuzugang des Winters präsentiert.

Der 26-jährige Franzose kommt vom FC Arsenal und kostet laut englischen Medienberichten eine Ablöse von umgerechnet rund 13,5 Millionen Euro.

Langfristiger Vertrag samt Mega-Klausel

Beim FC Valencia unterschrieb Coquelin einen Vertrag bis 2022. Ein vorzeitiger Abschied könnte für andere Vereine teuer werden: Laut offiziellen Vereinsangaben liegt die Ausstiegsklausel für den defensiven Mittelfeldspieler bei 80 Millionen Euro.

Coquelin stand seit der Jugend beim FC Arsenal unter Vertrag, spielte zwischenzeitlich in der Saison 2013/14 auf Leihbasis für den SC Freiburg in der Bundesliga, in 24 Pflichtspieleinsätzen gelang ihm ein Tor.

Ein der laufenden Saison kam Coquelin bei den Gunners nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus, siebenmal spielte er in der Premier League, nie über die vollen 90 Minuten.

Weiterlesen