FBL-EUR-C3-MAN UTD-TRAINING
Henrikh Mkhitaryan (Mitte) könnte bald zum FC Arsenal wechseln © Getty Images

Der Berater des ehemaligen Dortmunders Henrikh Mkhitaryan hat seine ganze eigene Sichtweise auf den möglichen Transfer von Alexis Sanchez zu Manchester United.

Bisher wurde vermutet, dass der mögliche Transfer von Henrikh Mkhitaryan von Manchester United zum FC Arsenal davon abhängt, ob Alexis Sanchez von den Londonern zu den Red Devils wechselt. 

Mkhitaryans Berater Mino Raiola sorgt nun mit einer völlig gegenteiligen Sichtweise für Aufsehen. "Sanchez ist Teil des Mkhitaryan-Deals, nicht anders herum", erklärte Raiola der Times zufolge.

United werde "Sanchez nicht verpflichten, ehe Mkhitaryan einem Arsenal-Transfer zustimmt", behauptete der Berater, bei dem neben Mkhitaryan u.a. auch die ManUnited-Stars Paul Pogba und Zlatan Ibrahimovic unter Vertrag stehen.

Manchester United gilt als Favorit auf die Verpflichtung von Sanchez, der bei den Gunners vor dem Absprung steht. Für den Chilenen, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, sollen die Red Devils etwa 40 Millionen an Arsenal überweisen. 

(DAZN zeigt die Premier League live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Mkhitaryan, dessen Vertrag in Manchester bis 2020 läuft, soll im Gegenzug nach London wechseln. "Er wird tun, was für ihn am besten ist", meinte Raiola, "erhat noch zweieinhalb Jahre Vertrag. Also ist es seine Entscheidung."

Mkhitaryan ist bei ManUnited-Trainer Jose Mourinho nur Ersatzspieler, beim 3:0 gegen Stoke am Montag stand der Armenier nicht im Kader.

Weiterlesen