Der FC Arsenal gibt bei Mesut Özil noch nicht auf und unterbreitet dem Weltmeister ein neues Angebot. Damit würde der 29-Jährige zum Rekordverdiener werden.

Die Zeit drängt beim FC Arsenal: Im kommenden Sommer läuft der Vertrag von Mesut Özil aus, aber bereits im Wintertransferfenster könnte der Weltmeister einen Vorvertrag bei einem anderen Klub unterschreiben - das wollen die Gunners möglichst mit aller Macht verhindern.

Englischen Medienberichten zufolge planen die Londoner einen letzten Versuch, um den offensiven Mittelfeldspieler doch noch von einer Vertragsverlängerung zu überzeugen.

Wie die Daily Mail schreibt, soll Özils wöchentliches Gehalt bei diesem finalen Angebot nahe an der 300.000-Pfund-Marke (umgerechnet rund 340.000 Euro) liegen. Laut Mirror bot Arsenal dem 29-Jährigen zuletzt 275.000 Pfund (310.000 Euro).

Sollte Özil den neuen Vertrag unterzeichnen, würde der Nationalspieler zum bestbezahlten Spieler in der Arsenal-Historie aufsteigen.

Özil ist heiß umworben, zuletzt wurde er mit Manchester United und dem FC Barcelona in Verbindung gebracht. Währenddessen schaut sich Arsenal bereits nach möglichen Alternativen um, so sollen die Gunners bereits ein Auge auf Goncalo Guedes von Paris Saint-Germain und Thomas Lemar von AS Monaco geworfen haben.