VfL Wolfsburg v SV Werder Bremen - Bundesliga
VfL Wolfsburg v SV Werder Bremen - Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Liverpools Leihgabe Divock Origi hat in Wolfsburg bisher voll eingeschlagen. Doch eine Weiterbeschäftigung beim VfL ist kein leichtes Unterfangen.

Anzeige

Der Last-Minute-Transfer von Divock Origi zum VfL Wolfsburg hat sich bislang voll ausgezahlt. Die Liverpool-Leihgabe hat sich sofort in der Mannschaft festgespielt und ist mit vier Toren der Top-Torschütze der "Wölfe".

Deshalb versucht auch VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe den Deal mit Origi, der noch bis Juli 2019 an den FC Liverpool gebunden ist, über die aktuelle Saison hinaus fortzuführen.

Anzeige

"Es wäre fahrlässig, wenn wir uns nicht darum bemühen würden", sagte Rebbe im kicker. Allerdings wecken die starken Leistungen des belgischen Nationalspielers auch das Interesse anderer Top-Klubs.

Zuerst einmal sei man froh, Origi von einer Ausleihe nach Wolfsburg überzeugt zu haben. "Er fühlt sich bei uns wohl", betont Wolfsburg Sportdirektor. "An allem Anderen arbeiten wir." Doch weitere starke Auftritte des 22-jährigen Stürmers werden Rebbes Plan nicht gerade erleichtern.