© Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Vor dem Bundesliga-Spiel gegen den Hamburger SV äußert sich Leon Goretzka zu den Vertragsgesprächen mit Schalke. Eine Entscheidung hat er noch nicht getroffen.

Anzeige

Vor dem Bundesliga-Spiel gegen den Hamburger SV hat sich Leon Goretzka, dessen Vertrag im Sommer 2018 auslaufen wird, zu den Vertragsgesprächen mit Schalke 04 geäußert.

"Er (Sportvorstand Christian Heidel, d.R.) hat schon nachvollziehbare Argumente geliefert. Um ehrlich zu sein, weiß ich das auch selber, ich brauche nicht zwingend jemanden, der mir das jeden Tag sagt. Ich hatte sehr gute Gespräche mit ihm. Den Rest muss ich für mich selbst entscheiden. Da brauche ich einfach noch ein bisschen Zeit. Dafür bin ich dem Verein und allen Fans, die verstehen, dass es eine schwierige Entscheidung ist, sehr dankbar. Dafür werde ich mir alle Zeit nehmen, die ich brauche", sagte der derzeit verletzte Goretza bei Sky.

Anzeige

Der Confed-Cup-Sieger hat sich in dieser Saison nochmals gesteigert und das Interesse zahlreicher Top-Klubs auf sich gezogen. Unter anderem sollen Barcelona, Juventus, ManCity, Chelsea und Tottenham sowie der deutsche Rekordmeister FC Bayern am Schalker Mittelfeldspielstrategen dran sein. 

Goretzka verriet aber auch, dass er weder sich noch dem Klub ein Ultimatum gesetzt hat: "Ich habe mir keine klassische Deadline gesetzt. Das ist ein Entscheidungsprozess, der noch im Gange ist. Wenn er beendet ist, werde ich mich schon melden."