Karl-Heinz Rummenigge ist Vorstandsvorsitzender beim FC Bayern
Karl-Heinz Rummenigge ist Vorstandsvorsitzender beim FC Bayern © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Bayerns Vorstandsboss ist skeptisch, ob der Transfer eines neuen Stürmerstars im Winter sinnvoll und finanzierbar ist. Auch zu Sanchez hat er eine klare Meinung.

Anzeige

Der FC Bayern ist immer noch auf der Suche nach einem Ersatz für Robert Lewandowski. Vor dem Liga-Gipfel bei Borussia Dortmund äußerte sich nun der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge zu der Verpflichtung eines Lewandowski-Backups.

"Wir stellen uns diese Frage. Die Möglichkeiten werden aber limitiert sein. Wer einen guten Spieler hat, der wird ihn nicht abgeben oder nur für horrendes Geld", sagte Rummenigge im Sky-Interview.

Anzeige

Sanchez eine Option?

Der 62-Jährige weiter: "Wir werden aber nicht bereit und nicht in der Lage sein, horrendes Geld für einen Transfer auszugeben. Vielleicht gibt es aber irgendeine gute Idee, die nicht dramatisch viel Geld kostet, aber die Sinn macht."

Neben dem gehandelten Edin Dzeko vom AS Rom, könnte auch Arsenals Alexis Sanchez ein Thema sein. Laut ESPN ist der Rekordmeister an dem Chilenen, dessen Vertrag nach dieser Saison ausläuft, interessiert.

Für Rummenigge ist dies aber keine Option mehr: "Ich denke, dass sich Sanchez längst für einen Klub entschieden hat. Gehen Sie mal davon aus, dass diese Türe im Januar zu sein wird. Das ist kein Thema, und er ist auch kein direkter Ersatz für Robert Lewandowski, da er kein richtiger Mittelstürmer ist."