Origi
Divock Origi wechselte 2015 vom OSC Lille zum FC Liverpool © Getty Images

Der VfL Wolfsburg landet kurz vor dem Ende der Wechselperiode noch einen Transfer-Coup: Vom FC Liverpool kommt der belgische Nationalspieler Divock Origi.

Das heiß umworbene Offensiv-Talent Divock Origi kommt vom FC Liverpool für ein Jahr auf Leihbasis in die Bundesliga zum VfL Wolfsburg

Ausschlaggebend soll gewesen sein, dass VfL-Coach Andries Jonker zugesichert habe, Origi die seitens Liverpools Trainer Jürgen Klopp geforderte regelmäßige Spielzeit zu ermöglichen.

Alles zum Transfermarkt-Finale in Bundesliga Aktuell ab 17.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 

"Divock hat seine Qualitäten bereits auf nationaler und internationaler Bühne nachgewiesen und verfügt trotz seines Alters bereits über enorme Erfahrung. Er ist ein schneller, durchsetzungsstarker und gefährlicher Offensivspieler, der unser Angriffsspiel noch variabler macht", sagt VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe.

Neben Wolfsburg waren auch Bayer Leverkusen, Werder Bremen, Newcastle United und Tottenham Hotspur an dem belgischen Nationalstürmer interessiert gewesen. 

Vierinha verlässt Wolfsburg

Die Wolfsburger vermelden auch einen Weggang: Vieirinha geht zu PAOK Saloniki in die erste griechische Liga zurück. Der 31-Jährige war im Januar 2012 aus Griechenland für vier Millionen Euro zu den Wölfen gewechselt. 

In 163 Pflichtspielen für Wolfsburg gelangen dem Portugiesen sieben Tore und wurde 2015 DFB-Pokalsieger.

Mit seinem letzten Treffer zum 1:0 im Relegations-Rückspiel bei Eintracht Braunschweig sicherte er den Wölfen am 29. Mai den Klassenerhalt. 

"Ich freue mich sehr auf die Rückkehr zu meinem alten Verein und in die Heimat meiner Frau", sagte Vieirinha.