Der Transfer von Kylian Mbappe steht offenbar kurz bevor. Um Kosten zu sparen, soll im Gegenzug ein Spieler von Paris Saint-Germain nach Monaco wechseln.

Kylian Mbappe wird wohl in Kürze zum zweitteuersten Fußballer aller Zeiten.

Wie französische Medien am Donnerstag übereinstimmend berichten, wurde zwischen dem AS Monaco und Paris Saint-Germain eine grundsätzliche Einigung erzielt. Laut Le Parisien soll die Ablöse für den 18-Jährigen 150 Millionen Euro betragen, damit wäre lediglich Neymar (für 222 Mio. Euro von Barcelona zu PSG) teurer.

Wie die L'Equipe berichtet, sucht Paris derzeit noch an einer Lösung, trotz der immensen Ausgaben das Financial Fairplay der UEFA zu erfüllen.

Desweiteren soll ein Spieler im Zuge des Mbappe-Deals per Tausch nach Monaco wechseln. Kandidaten sollen die Reservisten Lucas Moura, Javier Pastore und auch Julian Draxler sein. Allerdings stellte Berater Roger Wittmann erst vor einigen Tagen bei SPORT1 klar, dass der deutsche Nationalspieler nicht verkauft werden soll.

Mbappe soll laut Sun bei PSG knapp 14 Millionen Euro Jahresgehalt beziehen - doppelt so viel, wie das ebenfalls interessierte Real Madrid geboten habe.