© Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der FC Barcelona schafft im Poker mit Philippe Coutinho und dem FC Liverpool nicht den Durchbruch. Nun rückt angeblich Juventus-Star Paulo Dybala in den Fokus.

Anzeige

Der FC Barcelona versucht, auf den letzten Drücker noch einen Mega-Transfer zu realisieren.

Nach Ousmane Dembele (Borussia Dortmund) soll wie berichtet Philippe Coutinho vom FC Liverpool kommen, auch um Angel Di Maria (Paris Saint-Germain) gibt es Gerüchte.

Anzeige

Doch die Transfers gestalten sich schwierig, trotz Angeboten um 150 Millionen Euro wollen die Reds ihren Brasilianer nicht abgeben.

Wie die Marca und Mundo Deportivo berichten, rückt deshalb Paulo Dybala ins Rampenlicht. Der 23-Jährige von Juventus Turin habe sich bei Barca zum Wunschspieler entwickelt, nachdem Trainer Ernesto Valverde den Argentinier zunächst wegen seiner Ähnlichkeit zu Lionel Messi abgelehnt hatte.

Die Ablöse für Dybala würde zwischen 120 und 150 Millionen Euro betragen, berichten die beiden Zeitungen. Dass Juve seinen Star allerdings kurz vor Transferschluss abgibt, ohne einen Nachfolger an der Angel zu haben, erscheint sehr fraglich.

Dybala ist derzeit in großartiger Form, in drei Pflichtspielen für den italienischen Meister gelangen ihm sechs Tore.