© Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Kylian Mbappe ist bei den europäischen Topklubs heiß begehrt. Doch ein Klub zieht sich jetzt aus dem Poker zurück und hat Alternativen parat.

Anzeige

Kylian Mbappe ist wohl das am heißesten gehandelte Talent des Transfersommers. Zahlreiche europäische Spitzenklubs baggern am Stürmer vom AS Monaco. Es sollen schon Offerten von bis zu 130 Millionen Euro für Mbappe eingegangen sein. Doch jetzt zieht sich der erste Klub aus dem Poker um den 18-Jährigen zurück.

Wie die englische Daily Mail berichtet, hat der FC Arsenal seine Bemühungen um Mbappe eingestellt, da sie ihre Chancen auf den Franzosen als zu gering einstufen.

Anzeige

Stattdessen wollen die Gunners nun ihre Bemühungen um Lyon-Angreifer Alexandre Lacazette und Mbappes Teamkollegen Thomas Lemar intensivieren. Allerdings scheiterten die Gunners bereits mit ersten Angeboten für die beiden Profis.