© Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Renato Sanches will "prinzipiell" bleiben, der FC Bayern will ihn aber angeblich nur aus finanziellen Gründen noch halten. Ein Leih-Deal wäre eine Abhilfe.

Anzeige

Nach seiner enttäuschenden Debütsaison beim FC Bayern ist Renato Sanches zu einem unfreiwilligen Thema des Transfer-Sommers geworden.

Immer wieder wurden Gerüchte um einen Abgang laut - zu denen der 19-Jährige in der portugiesischen Zeitung Record jetzt Stellung bezogen hat. "Prinzipiell werde ich bei Bayern bleiben", sagte er und beteuerte: "Natürlich ist Bayern München ein großartiger Verein und ich genieße es wirklich, hier zu sein."

Anzeige

Prinzipiell?

FC Bayern hält sich Leih-Geschäft offen

Sanches' Einschränkung in seinem Treuebekenntnis ist eine Andeutung, wie sein nächster Schritt aussehen könnte. 

Wie der kicker berichtet, wollen die Bayern Sanches nicht verkaufen, allenfalls verleihen: Die Ablöseforderung von 35 Millionen Euro - die Summe, die Bayern im Sommer für Sanches bezahlt hatte - könne im Moment nicht erzielt werden.

Kein schmeichelhafter Grund, das ins Stolpern gekommene Talent zu halten. Nicht zum ersten Mal ist herauszuhören, dass Sanches bei den Bayern-Bossen seinen Kredit verspielt hat. Auch wenn ihn Trainer Carlo Ancelotti zum Ende der vergangenen Saison öffentlich in Schutz genommen hatte.

ManUnited wäre eleganter Ausweg

Mit Blick auf die WM 2018 wäre ein Leih-Deal womöglich auch für Sanches der eleganteste Ausweg aus seiner aktuellen sportlichen Lage.

Die Frage ist, wohin es gehen könnte. Manchester United wurde zuletzt immer wieder als Interessent genannt. Dort träfe Sanches auf Landsmann Jose Mourinho - der wie er von Star-Berater Jorge Mendes vertreten wird.

Auch um einen Wechsel zu Juventus Turin und der FC Barcelona gab es Gerüchte. Richtig heiß wurden sie noch nicht. Fraglich, ob Mendes es nicht einfach nur versteht, seinen Schützling im Gespräch zu halten.

"Falls ich nicht bei Bayern bleibe..."

Sanches selbst geht auch nicht mehr zwingend davon aus, den Durchbruch zu schaffen: "Falls ich nicht bei Bayern bleibe, werde ich auch nicht entmutigt sein. Ich werde weiterhin und wie gewohnt arbeiten."

Der 19-Jährige hatte sich in der vergangenen Saison vor Saisonstart verletzt, auch deshalb nie Fuß gefasst in München. 25 Pflichtspiele absolvierte er nur - und offenbarte noch deutliche Schwächen in Sachen Spielverständnis und Passsicherheit.