Andrej Kramaric erzielte beim 1:0 gegen Bayern das Siegtor
Andrej Kramaric erzielte beim 1:0 gegen Bayern das Siegtor © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der FC Bayern beschäftigt sich nach Informationen eines kroatischen Portals mit einem weiteren Hoffenheimer. Dieser könnte als Lewandowski-Backup fungieren.

Anzeige

Nach Niklas Süle und Sebastian Rudy denkt der FC Bayern angeblich darüber nach, den nächsten Spieler der TSG Hoffenheim nach München zu lotsen.

Wie Sportske Novosti aus Kroatien berichtet, sollen sich die Münchner mit Andrej Kramaric beschäftigen. In der abgelaufenen Saison erzielte Kramaric wettbewerbsübergreifend 18 Saisontore und acht Assists für die TSG.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bei den Bayern könnte Kramaric die Rolle des Backups für Robert Lewandowski einnehmen. Allerdings fühlt sich der 25-Jährige im Sturmzentrum nicht unbedingt am wohlsten. Ob aus dem Thema mehr als ein Gerücht wird, darf bezweifelt werden.

Beim Aufeinandertreffen beider Teams im April lieferte Kramaric ein starkes Bewerbungsschreiben ab. Der Kroate erzielte das Siegtor zum 1:0.

Hoffenheim holte Kramaric vor einem Jahr erst für zehn Millionen von Leicester City, nachdem er zuvor als Leihspieler überzeugt hatte. Bisher hat der FC Bayern neben Süle (20 Millionen) und Rudy (ablösefrei) Corentin Tolisso (Lyon, 41,5 Millionen) und Serge Gnabry (Bremen, acht Millionen) verpflichtet. Dazu zogen die Bayern die Kaufoption für Kingsley Coman.