DTTB trauert um Urgestein Bernhard Vossebein
DTTB trauert um Urgestein Bernhard Vossebein © DTTB/DTTB/DTTB
Lesedauer: 2 Minuten

Der deutsche Tischtennis-Sport trauert um sein Urgestein Bernhard "Berni" Vossebein.

Anzeige

Der deutsche Tischtennis-Sport trauert um sein Urgestein Bernhard "Berni" Vossebein. Der bislang älteste lebende deutsche Ex-Meister starb Angaben seiner Familie zufolge am vergangenen Dienstag in seiner Heimatstadt Bochum mit 95 Jahren nach einem Schlaganfall.

"Mit ihm", kondolierte Ehrenpräsident Hans Wilhelm Gäb in einer Mitteilung des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), "geht ein Zeitalter unseres Sports zu Ende, der Inbegriff für Kampfgeist am Tisch, eine niemals endende Begeisterung für unseren Sport und ein Beispiel für warme Menschlichkeit."

Anzeige

Vossebein gehörte in der Nachkriegszeit zu den prägenden Persönlichkeiten im deutschen Tischtennis. In den Doppel-Disziplinen gewann der "Löwe von Bochum" sieben nationale Titel, im Einzel stand Vossebein zweimal in einem DM-Finale. Zwischen 1953 und 1959 nahm der 16-malige Nationalspieler an vier WM-Turnieren teil. Nach seiner aktiven Laufbahn widmete sich Vossebein als Trainer besonders der Nachwuchsschulung und besuchte bis ins hohe Alter auch weiter DM-Turniere und Bundesliga-Spiele.