Timo Boll  steuerte einen Sieg zum Finaleinzug von Borussia Düsseldorf bei
Timo Boll steuerte einen Sieg zum Finaleinzug von Borussia Düsseldorf bei © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Timo Boll steht mit Borussia Düsseldorf im Finale der Champions League. Ein zweiter deutscher Topspieler verpasst das Finale mit seinem russischen Klub.

Anzeige

Der deutsche Rekordmeister Borussia Düsseldorf und der 1. FC Saarbrücken sind in der Champions League ins Finale eingezogen.

Die Düsseldorfer um Timo Boll setzten sich gegen TTSC UMMC Jekaterinburg aus Russland mit 3:2 durch. Der deutsche Meister Saarbrücken schlug Titelverteidiger Fakel Orenburg (Russland) mit Nationalspieler Dimitrij Ovtcharov 3:1. Die beiden deutschen Mannschaften treffen im Endspiel am Freitag (20.30 Uhr) aufeinander.

Anzeige

Boll mit Sieg und Niederlage

Rekordeuropameister Boll gewann sein erstes Match gegen den Kroaten Tomislav Pucar mit 3:0, musste sich später allerdings dem Dänen Jonathan Groth mit 2:3 geschlagen geben.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

"Ich bin eher erleichtert als dass ich die pure Freude verspüre. Ich habe heute gut gespielt, und trotzdem konnte ich mein zweites Match nicht gewinnen. Wenn man Matchbälle hat und verliert, dann ist das extrem bitter", sagte Boll. 

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Flieht dieser Real-Star vor Alaba zu Kovac?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Am Ende sicherte Kristian Karlsson mit einem 3:0 gegen Pucar Düsseldorf das Finalticket. "In solchen Spielen muss das ganze Team auf höchstem Level spielen, um zu gewinnen. Und das hat unsere Mannschaft heute getan", sagte Boll.